Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Holdener stark, Slalom-Königin Shiffrin wieder stärker

Wendy Holdener ist in Kranjska Gora als Dritte zum 4. Mal in dieser Saison auf ein Slalom-Podest gefahren. Auch die anderen Schweizerinnen überzeugten, wenn auch die grossen Schlagzeilen einmal mehr Mikaela Shiffrin gehörten.

Das Podest

  • 1. Mikaela Shiffrin (USA)
  • 2. Frida Hansdotter (Sd) +1,64 Sekunden
  • 3. Wendy Holdener (Sz) +1,87

Hoch überlegen, allein auf weiter Flur, in einer eigenen Liga – so langsam aber sicher wird es schwierig, die Dominanz von Mikaela Shiffrin in Worte zu fassen. Was die Amerikanerin in Slowenien zeigte, verdient einmal mehr das Prädikat unglaublich. 1,47 Sekunden Vorsprung auf ihre erste Verfolgerin Frida Hansdotter fuhr die 22-Jährige bereits im 1. Durchgang heraus. Nach dem 2. Lauf betrug die Differenz auf die Schwedin gar 1,64 Sekunden.

Blick auf den Gesamtweltcup.
Legende: Blick auf den Gesamtweltcup. SRF

Ihren insgesamt 14. Slalom-Podestplatz der Karriere, den 4. in der laufenden Saison, fuhr Wendy Hodener nach Hause. Genau wie der Schwedin Hansdotter dürfte auch der Schwyzerin bei Halbzeit bewusst gewesen sein, dass ein Sieg wohl nur bei einem Ausfall von Shiffrin noch möglich gewesen wäre.

Im Gesamtweltcup ist Holdener dank der starken Ausbeute auf den 2. Platz vorgerückt. Allerdings weist sie nicht einmal halb so viele Punkte auf wie die führende Amerikanerin, die mit ihren beiden Siegen alleine an diesem Wochenende weitere 200 Zähler sammelte.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 6. Mélanie Meillard +3,68
  • 11. Michelle Gisin +4,71
  • 17. Carole Bissig +5,67
  • 18. Elena Stoffel +5,86
  • OUT Denise Feierabend

Abgesehen von Holdener, bei der man angesichts ihrer Konstanz fast schon mit einem Podestplatz rechnen darf, zeigten auch die anderen Swiss-Ski-Athletinnen starke Leistungen. Mélanie Meillard realisierte als Sechste ihr zweitbestes Karriereresultat in einem Slalom. Michelle Gisin verpasste die Top 10 als Elfte hauchdünn.

Carole Bissig und Elena Stoffel sammelten erstmals überhaupt Weltcup-Punkte – im erst 4. Rennen auf höchster Stufe. Vor allem der 21-jährigen Nidwaldnerin Bissig gelang ein ausgezeichneter 2. Lauf. Sie verbesserte sich gleich um 12 Plätze. Den Sprung in den Entscheidungsdurchgang hatte sie als 29. nur knapp geschafft.

Das weitere Programm

Vom Nordwesten Sloweniens geht es für die Technikerinnen in einer rund 5-stündigen Autofahrt ins Salzburger Land. In Flachau findet am Dienstag der traditionelle Nachtslalom statt. Die kommenden beiden Wochenenden (Bad Kleinkirchheim und Cortina d’Ampezzo) stehen dann wieder ganz im Zeichen der Speeddisziplinen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.01.2018, 12:15 Uhr

31 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.