Keine Punkte für Gut zum Saisonauftakt

Lara Gut ist der Auftakt in die neue Ski-Saison nicht wunschgemäss geglückt. Die Tessinerin schied beim Riesenslalom in Sölden im 2. Durchgang aus. Die Österreicherin Anna Fenninger und die Amerikanerin Mikaela Shiffrin teilen sich den Sieg.

Video «Ski alpin: Saisonauftakt mit Frauen-Riesenslalom in Sölden» abspielen

Zusammenfassung Riesenslalom in Sölden

3:20 min, aus sportaktuell vom 25.10.2014

Lara Gut riskierte auch im 2. Lauf viel, das Rennen war für die 23-Jährige jedoch nach einem Innenski-Fehler beendet. Bereits im 1. Durchgang hatte sich angedeutet, dass die Tessinerin ihren Startsieg aus dem Vorjahr wohl verpassen würde. Mit einem Rückstand von 0,85 Sekunden auf die Laufbeste Mikaela Shiffrin und Platz 5 schienen ihre Podestchancen jedoch intakt. «Das zeigt mir, dass ich vorne dabei bin. Das ist das Wichtigste heute», sagte die enttäuschte Gut.

Erneut geteilte Freude in Sölden

Shiffrin startete mit 9 Hundertstel Vorsprung auf Anna Fenninger in den 2. Lauf und landete in einem dramatischen Finish ex aequo mit der Österreicherin auf dem 1. Rang. Die 19-jährige Shiffrin feierte bereits ihren 10. Weltcupsieg und gleichzeitig den ersten in einem Riesenslalom. Fenninger steht neu bei 9 Weltcuptriumphen.

Geteilte Freude sah man in Sölden schon vor 12 Jahren. Damals lächelten bei der Siegerehrung mit Tina Maze (Sln), Andrine Flemmen (No) und Nicole Hosp (Ö) sogar 3 zeitgleiche Fahrerinnen von der obersten Stufe des Podests.

Shiffrins Leistung verhinderte einen reinen österreichischen Triumph. Denn Fenningers Landsfrau Eva-Maria Brem landete ebenfalls auf dem Podest (0,27 Sekunden Rückstand). Sie verwies Kathrin Zettel um 2 Hundertstel auf den 4. Rang.

Michelle Gisin sorgt für Highlight

Für das einzige positive Schweizer Resultat sorgte Michelle Gisin. Die Engelbergerin, die sich mit Startnummer 65 für den 2. Durchgang qualifiziert hatte, belegte zeitgleich mit Julia Mancuso (USA) den 17. Rang. Die 20-Jährige holte damit bei ihrer Riesenslalom-Premiere im Weltcup gleich ihre ersten Punkte. Entsprechend gross war die Freude bei Michelle Gisin. «Ich bin so glücklich, wie toll das Leben doch ist!», twitterte sie.

Weniger rund lief es für ihre Schwester. Dominique Gisin schied im 1. Lauf kurz vor dem Ziel aus. «Ich wollte attackieren. Leider gings nicht ganz auf. Doch ich gebe lieber Vollgas als einfach runterzufahren», so Gisin. Wendy Holdener, Andrea Ellenberger und Fabienne Suter verpassten den Cut ebenfalls.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.10.14 09:20/12:35 Uhr