Keine zusätzliche Verletzung bei Mikaela Shiffrin

Mikaela Shiffrin kann nach ihrem Sturz beim Einfahren in Are Teilentwarnung geben. Neben dem bereits bekannten Riss des inneren Seitenbandes im rechten Knie und der Knochenprellung zog sich die amerikanische Technikspezialistin keine zusätzliche Verletzung zu.

Video «Ski: Mikaela Shiffrin muss pausieren («sportaktuell»)» abspielen

Mikaela Shiffrin muss pausieren («sportaktuell»)

0:19 min, vom 15.12.2015

Als «good news» bezeichnete Shiffrin auf ihren sozialen Kanälen die Diagnose ihres Arztes. «Ich weiss, dass viele Leute darauf warten, wann ich wieder mit Skifahren und Rennen beginnen kann. Aber wir haben mal nun keine Kristallkugeln», so die 20-Jährige weiter.

Sie werde «so hart wie möglich arbeiten» und von Woche zu Woche schauen. Gleichzeitig bedankte sie sich für die vielen Genesungswünsche ihrer Fans.

Shiffrin war am Samstag in Are (Sd) vor dem Riesenslalom gestürzt und musste mit dem Rettungsschlitten abtransportiert werden.