Nadja Kamer und Marc Gisin müssen passen

Nadja Kamers Sturz im Super-G von Garmisch hat doch grössere Folgen als angenommen. Die Schwyzerin zog sich eine Verletzung am Schienbeinkopf im linken Knie zu und muss für die weiteren Rennen auf der Kandahar-Strecke passen. Auf die Wettkämpfe in Kvitfjell muss Marc Gisin verzichten.

Nadja Kamer kann an diesem Wochenende keine Rennen mehr bestreiten.

Bildlegende: Pause Nadja Kamer kann an diesem Wochenende keine Rennen mehr bestreiten. Keystone

Zunächst hatte die 26-jährige Nadja Kamer nach ihrem Ausscheiden im Super-G von Garmisch nur von Prellungen gesprochen. Weil aber am Freitag-Nachmittag das linke Knie anzuschwellen begann, unterzog sie sich am Abend einer MRI-Untersuchung.

Diese ergab eine Verletzung am Schienbeinkopf. Kamer wird sich deshalb am Montag an der Uniklinik Balgrist in Zürich nochmals untersuchen lassen. Sie wird zumindest an diesem Wochenende auf der Kandahar keinen Renneinsatz mehr bestreiten.

Auch Gisin muss passen

Ebenfalls keine Rennen bestreiten kann vorerst Marc Gisin. Der Bruder von Dominique und Michelle Gisin zog sich am Freitag im Abschlusstraining zur Weltcup-Abfahrt im norwegischen Kvitfjell eine Innenbanddehnung am rechten Knie sowie eine Bandverletzung am rechten Sprunggelenk zu.

Der 25-Jährige wird deshalb weder die Abfahrt noch den Super-G vom Sonntag bestreiten können. Weitere Untersuchungen sollen in der Schweiz durchgeführt werden.