Punktlandung von Tina Weirather

Die Liechtensteinerin gewinnt den Super-G von Aspen. Damit schnappt sie Ilka Stuhec auch den Sieg in der Disziplinenwertung weg.

Das Podest

  • 1. Tina Weirather (Lie)
  • 2. Ilka Stuhec (Slo) +0,35
  • 3. Federica Brignone (It) +0,36
Video «Die Fahrt von Ilka Stuhec» abspielen

Die Fahrt von Ilka Stuhec

1:33 min, vom 16.3.2017

Mit 15 Punkten Rückstand auf Ilka Stuhec startete Tina Weirather in den letzten Super-G der Saison. Dank den 100 Punkten für den Sieg überflügelte die Liechtensteinerin die Speeddominatorin der Saison noch knapp und holte sich ihre erste Kristallkugel der Karriere. Stuhec liegt nach 7 Saisonrennen nur 5 Pünktchen zurück.

Sturzfestival der Italienerinnen

Für ein Spektakel der anderen Art sorgten die Italienerinnen. Erst schlitterte Johanna Schnarf auf der steilen Piste beinahe unaufhaltsam hinunter, dann hebelte es Sofia Goggia spektakulär aus. Beide Fahrerinnen verletzten sich aber glücklicherweise nicht ernsthaft.

Zu den Ausgeschiedenen gehörte auch Lindsey Vonn. Insgesamt schafften es nur gerade 15 der 21 gestarteten Fahrerinnen ins Ziel.

Die Schweizerinnen

  • 11. Corinne Suter +2,34
  • 15. Joana Hählen +3,35
  • OUT Jasmine Flury

Beim letzten Super-G in Aspen im Dezember 2005 siegte eine Schweizerin, nämlich Nadia Styger. Elf Jahre später gelang kein Exploit: Jasmine Flury schied nach einer völlig verpatzten Fahrt aus, Corinne Suter büsste mehr als zwei Sekunden ein. Joana Hählen wurde 15. und Letzte.

Das weitere Programm

Am Weltcup-Final in Aspen warten noch drei Rennen auf die Frauen: Am Freitag steht der Team-Event an, danach geht es für die Technikerinnen im Slalom und Riesenslalom um die Wurst.

Sendbezug: SRF zwei, sportlive, 16.03.17, 16:20 Uhr