Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Schweizer Festspiele im Super-G – Flury gewinnt vor Gisin

Jasmine Flury feiert im verkürzten Super-G von St. Moritz ihren ersten Weltcupsieg. Die Bündnerin setzt sich knapp vor Teamkollegin Michelle Gisin durch. Lara Gut scheidet aus.

Das Podest

  • 1. Jasmine Flury (Sz) 1:02,59
  • 2. Michelle Gisin (Sz) + 0,10 Sekunden
  • 3. Tina Weirather (Lie) + 0,16

Trotz vier Top-10-Plätzen im vergangenen Winter blieb Jasmin Flury ein Podestrang im Weltcup bisher verwehrt. Diese Marke übersprang die 24-jährige Bündnerin in St. Moritz. Sie feierte im Super-G sensationell ihren ersten Weltcup-Sieg. Gleichzeitig ist es auch der erste Triumph einer Bündnerin überhaupt im Weltcup. Dabei geholfen haben Flury mit Sicherheit auch die optimalen Bedingungen während ihrer Fahrt. Andere Athletinnen hatten zuvor über schlechte Sichtverhältnisse geklagt.

Gisin hauchdünn geschlagen

Nicht so Michelle Gisin, die Tina Weirather kurz vor der Fahrt von Flury von der Spitze ablösen konnte. Nach ihrem 3. Rang in der zweiten Abfahrt von Lake Louise, verpasste die Engelbergerin im Super-G von St. Moritz ihrerseits den ersten Weltcupsieg um zehn Hundertstel. Dennoch darf Gisin im achten Rennen der Saison bereits ihren zweiten Podestplatz feiern.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 9. Corinne Suter + 0,77 Sekunden
  • 12. Rahel Kopp + 1,01
  • 16. Denise Feierabend + 1,24
  • 19. Wendy Holdener + 1,33
  • 31. Priska Nufer + 2,06
  • 43. Joana Hählen + 2,74
  • Out: Lara Gut
Legende: Video Der Sturz von Lara Gut abspielen. Laufzeit 0:25 Minuten.
Vom 09.12.2017.

Ein starkes Swiss-Ski-Resultat rundete Corinne Suter als 9. ab. Die 23-jährige Schwyzerin verpasste ein noch besseres Resultat mit einem grösseren Umweg im oberen Streckenteil. Für eine Überraschung sorgte Rahel Kopp. Mit Startnummer 40 fehlten der Sarganserin nur 0,08 Sekunden auf einen Top-10-Platz.

Einen Dämpfer musste Lara Gut hinnehmen. Die Schweizer Nr.1 in den Speed-Disziplinen musste ihre Ambitionen bereits nach wenigen Schwüngen begraben. Für einmal machte sich Guts Risiko nicht bezahlt und sie schied aus.

Vonn kommt nicht vom Fleck

Zu einem Misserfolg wurde der Super-G auch für Lindsey Vonn. Die Amerikanerin schaffte es zwar bis ins Ziel, verlor aber über eineinhalb Sekunden auf Flurys Bestzeit. Grund dafür dürfte auch ein Zwicken im Rücken sein, das Vonn nach einer Kurve verspürte. Die 33-Jährige musste im Anschluss mit der Bahre aus dem Zielgelände gebracht werden.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 09.12.2017, 10:35 Uhr

Kombi neu am Sonntag

Die am Freitag abgebrochene alpine Kombination beim Weltcup in St. Moritz wird am Sonntag neu angesetzt. Der ohnehin geplante Super-G (10.30 Uhr) geht somit zweifach in die Wertung ein: als Einzelwettkampf und in der Kombination mit dem Slalom (13.30 Uhr). Dichter Nebel hatte am Freitag zum Abbruch des ersten Versuchs geführt.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.