So fuhr Rebensburg ihren «Riesen»-Sieg ein

Viktoria Rebensburg hat dank einem entfesselten 2. Lauf den Riesenslalom von Flachau (Ö) gewonnen. Lara Gut fiel bei schwierigen Bedingungen vom 4. noch auf den 19. Platz zurück. Hier können Sie den Rennverlauf nachlesen.

Viktoria Rebensburg und Ana Drev feiern sich im Ziel.

Bildlegende: Das Top-Duo Viktoria Rebensburg (links) und Ana Drev feiern sich im Ziel. SRF

Ski: Riesenslalom Frauen in Flachau

  • Hier geht's zum Schlussklassement.

1. Viktoria Rebensburg 2:29.51
2. Ana Drev + 00.94
3. Federica Brignone + 00.99

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 13 :28

    Das wars aus Flachau

    Wir verabschieden uns an dieser Stelle aus Flachau. Auf SRF zwei geht es nun mit dem 2. Durchgang des Männer-Slaloms in Wengen weiter.

  • 13 :26

    Gut verpasst das Podest

    Unter den Top 30 befand sich nach dem 1. Lauf nur noch eine Schweizerin. Gut lag mit 61 Hundertsteln Rückstand auf dem vielversprechenden 4. Zwischenrang. Im 2. Durchgang lag die Tessinerin bis zur zweiten Zwischenzeit gut im Rennen, danach leistete sie sich aber einen gröberen Ausrutscher, welcher sie weit zurückdrängte.

  • 13 :23

    Rebensburg distanziert die gesamte Konkurrenz

    Der Riesenslalom von Flachau versprach Spannung bis zum Schluss. Dank einem überragenden 2. Lauf sicherte sich Rebensburg schliesslich den verdienten Sieg. Drev und Brignone komplettierten das Podest.

  • 13 :14

    Ana Drev (Slo, 1)

    An die Leistung von Rebensburg kommt Drev nicht heran. Sie kann ihren Vorsprung auf Rang 3 aber halten und reiht sich schliesslich auf Rang 2 ein.

  • 13 :10

    Viktoria Rebensburg (De, 2)

    Was für eine Fahrt der 26-Jährigen! Sie trotzt dem Schneefall und zeigt einen fantastischen Lauf. Mit beinahe einer Sekunde Vorsprung setzt sie sich an die Spitze.

    Video «Viktoria Rebensburg fährt überlegen zum Sieg» abspielen

    Viktoria Rebensburg fährt überlegen zum Sieg

    1:35 min, vom 17.1.2016

  • 13 :08

    Eva-Maria Brem (Ö, 3)

    Nun wird es spannend. Brem zeigt eine saubere Fahrt, verliert aber kontinuierlich Zeit und reiht sich schliesslich auf Zwischenrang 2 ein.

  • 13 :07

    Lara Gut (Sz, 4)

    Die Tessinerin startet gut in den 2. Durchgang und kann bis zur zweiten Zwischenzeit mit der Führenden mithalten. Im Schlussabschnitt leistet sie sich allerdings einen gröberen Schnitzer, welcher sie viel Zeit kostet. Mit Zwischenrang 16 ist die Gesamtweltcupführende sichtlich enttäuscht.

    Video «Gut verpatzt den 2. Lauf» abspielen

    Gut verpatzt den 2. Lauf

    1:52 min, vom 17.1.2016

  • 13 :04

    Federica Brignone (It, 5)

    Brignone lässt sich von den schwierigen Wetterbedingungen nicht beirren und bringt ihren 2. Lauf sauber durch. Mit 75 Hundertsteln Vorsprung übernimmt sie die Spitze.

  • 13 :01

    Tina Weirather (Lie, 7)

    Die Sichtverhältnisse im unteren Streckenteil bereiten den Athletinnen sichtlich Probleme. Weirather büsst enorm viel Tempo ein und kommt schliesslich mit beinahe einer Sekunde Rückstand ins Ziel.

  • 12 :58

    Manuela Mölgg (It, 8)

    Trotz einem groben Fehler fuhr Mölgg im 1. Lauf auf den 7. Zwischenrang. Auch im 2. Durchgang hat sie einige Schnitzer drin, trotzdem reicht es schliesslich für Platz 3.

  • 12 :55

    Lindsey Vonn (USA, 9)

    Die US-Amerikanerin kommt mit dem anspruchsvollen, weit gesteckten Kurs nicht zurecht. Sie wirkt etwas passiv und rutscht im mittleren Streckenteil aus. Vonns Ausfall könnte Gut im Rennen um den Gesamtweltcup zu Gute kommen.

  • 12 :50

    Michaela Kirchgasser (Ö, 10)

    Die Wetter- und damit auch die Lichtbedingungen haben sich wieder verändert. Die Sonne ist verschwunden und es hat wieder angefangen zu schneien. Das macht auch Kirchgasser zu schaffen, welche zwar eine saubere Fahrt hinlegt, aber nicht an die Zeit ihrer Teamkollegin Brunner herankommt.

  • 12 :47

    Stephanie Brunner (Ö, 12)

    Brunner geht mit einem Vorsprung von 26 Hundertsteln in den 2. Durchgang. Sie kann diesen kontinuierlich ausbauen und lässt nur im unteren Streckenteil etwas Zeit liegen. Schliesslich setzt sie sich mit 8 Hundertsteln Vorsprung an die Spitze.

  • 12 :44

    Marie-Michèle Gagnon (Ka, 14)

    Die Kanadierin geht volles Risiko und liegt bei der ersten Zwischenzeit souverän in Front. Danach büsst sie allerdings einiges an Zeit ein und klassiert sich am Ende auf Zwischenrang 4.

  • 12 :40

    Nadia Fanchini (It, 15)

    Die nächste Italienerin startet mit beinahe einer halben Sekunde Vorsprung in den 2. Lauf. Der Vorsprung ist bis ins Ziel beinahe aufgebraucht, schliesslich entscheidet sie das italienische Duell um 2 Hundertstel für sich.

    Das Klassement nach 15 Fahrerinnen.

    Bildlegende: Italienische Spitze Das Klassement nach 15 Fahrerinnen. SRF

  • 12 :38

    Taina Barioz (Fr, 17)

    In Führung liegt weiterhin die Italienerin Marsaglia. Daran kann auch Barioz nichts ändern. Sie legt zwar einen sauberen Lauf hin, liegt am Ende aber 8 Hundertstel hinter der Bestzeit.

  • 12 :36

    Marta Bassino (It, 19)

    Bassino startet gut in den 2. Durchgang und fährt bis zur ersten Zwischenzeit einen Vorsprung von 27 Sekunden heraus. Danach verliert sie kontinuierlich Zeit und fällt im Schlussabschnitt beinahe aus dem Gleichgewicht. Schliesslich reiht sie sich auf Zwischenrang 6 ein.

  • 12 :31

    Tessa Worley (Fr, 21)

    Der Weltmeisterin von 2013 mangelt es derzeit an Selbstvertrauen. Das Timing stimmt heute überhaupt nicht. Die Französin ist mit den 1.26 Sekunden Rückstand und Zwischenrang 7 sichtlich unzufrieden.

  • 12 :28

    Francesca Marsaglia (It, 23)

    Die Freude über die Bestzeit währt nur kurz. Marsaglia gelingt dank einer beinahe perfekten Fahrt ein Vorsprung von 44 Sekunden auf Thalmann.

  • 12 :26

    Carmen Thalmann (Ö, 25)

    Thalmann lässt im unteren Streckenteil viel Zeit liegen, trotzdem setzt sie sich mit 3 Hundertsteln Vorsprung an die Spitze.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.01.2016 09:00 Uhr