St. Moritz: Beim Heimrennen zurück aufs Podest?

Das Schweizer Frauen-Team hat in den bisherigen Speedrennen noch nicht vollständig überzeugen können. Beim Heimspiel in St. Moritz wollen Lara Gut und ihre Teamkolleginnen am Wochenende endlich wieder um die Podestplätze mitreden.

Lara Gut fährt in St. Moritz rechts an einem Tor vorbei.

Bildlegende: 1. Weltcup-Sieg Lara Gut hat schöne Erinnerungen an St. Moritz. Keystone

«Bei den bisherigen Rennen haben wir jeweils gute Abschnitte gezeigt, nun müssen wir versuchen, diese zusammenzufügen», sagte Lara Gut nach dem Super-G in Cortina, den sie als beste Schweizerin auf dem 6. Rang beendet hatte.

Zwar gewann Gut zum Saisonauftakt den Super-G im kanadischen Lake Louise, sowohl in Val d'Isère (4.) als auch in den Dolomiten vor knapp einer Woche verpasste sie den Sprung aufs Podest aber jeweils knapp.

Die guten Erinnerungen an St. Moritz

Auf die Rennen in St. Moritz – am Samstag steht im Engadin eine Abfahrt und am Sonntag ein Super-G auf dem Programm – freut sich Gut besonders. «Es ist das einzige Heimrennen, wir werden alle versuchen, schnell zu fahren und den Fans eine Freude zu machen», blickte die 23-Jährige auf das Heimspiel voraus. Dass Gut auf der schwierigen Piste «Engiadina» schnell sein kann, hat sie in der Vergangenheit schon bewiesen.

Als 16-Jährige fuhr sie im Februar 2008 in der Abfahrt erstmals auf ein Weltcup-Podest (3.). Wäre sie damals kurz vor dem Ziel nicht noch gestürzt und über die Ziellinie geschlittert, hätte es ihr möglicherweise sogar ganz nach oben gereicht. Nur 10 Monate später holte sie dann im Super-G an selber Stätte ihre Sieg-Premiere nach. Mehr als ein 7. Platz aus der vergangenen Saison hat sie aber seither nicht mehr vorzuweisen.

Letztes Quäntchen fehlt noch

Nicht nur Gut hat in der laufenden Saison schon gezeigt, dass sie schnell sein kann. Auch Teamkollegin Fabienne Suter tastet sich immer mehr an die Schnellsten heran, der Schwyzerin macht aber die fehlende Konstanz zu schaffen. Nach dem vielversprechenden 5. Rang in der Abfahrt von Val d'Isère schied sie einen Tag später im Super-G aus. Auch nach dem guten 8. Platz in Cortina konnte sie sich mit den Rängen 13 und 14 in der Folge nicht mehr steigern.

Hoffnung dürfte Suter aber aus der Tatsache schöpfen, dass auch sie in St. Moritz schon Erfolge feierte. Zwischen 2008 und 2010 fuhr sie insgesamt dreimal aufs Podest. Vor zwei Jahren verpasste sie das Treppchen als 4. zudem nur knapp.

Video «Ski: Triumph in St. Moritz: Gut gewinnt vor Suter!» abspielen

2008: Gut siegt in St. Moritz vor Suter

3:21 min, aus sportaktuell vom 20.12.2008

Sendebezug: SRF info, sportlive, 19.1.2015, 10:40 Uhr.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Abfahrt in St. Moritz am Samstag (ab 10:00 Uhr) und den Super-G am Sonntag (ab 11:30 Uhr) live auf SRF zwei und im Stream auf www.srf.ch/sport.