Ammann im Training gestürzt

Simon Ammann ist im Training zum Springen auf der Grossschanze gestürzt. Der vierfache Olympiasieger blieb jedoch unverletzt.

Simon Ammann nach seinem Sturz

Bildlegende: Glück gehabt Simon Ammann überstand seinen Sturz ohne grösseren Schaden. Keystone

Nachdem Ammann nach seinem 1.Versuch auf 131,5 Meter noch die zweitbeste Weite gesprungen war, stürzte der Toggenburger bei seinem 2. Versuch. «Ich bin bei der Landung mit etwas viel Schwung gekommen», erklärte Ammann sein Missgeschick. Abgesehen von einem blauen Fleck am linken Bein sei er aber unverletzt geblieben.

Neben dem vierfachen Olympiasieger überzeugte Gregor Deschwanden einmal mehr. Der Luzerner sprang zweimal auf 129 Meter und verzichtete auf seinen 3. Trainingssprung.

Prevc und Stoch in der Favoritenrolle

Der weiteste Sprung des Tages gelang Peter Prevc. Der Slowene, der auf der Normalschanze Silber gewonnen hatte, sprang auf 138,5 Meter. Auch Olympiasieger Kamil Stoch meldete mit den Trainingsrängen 1,2 und 3 seine Ambitionen auf eine weitere Medaille an.