Zum Inhalt springen

Sotschi Fehler kosten Schweizerinnen Skicross-Medaillen

Die Schweiz bleibt an den Skicross-Bewerben von Sotschi ohne Medaillen. Fanny Smith vergab im Halbfinal in Führung liegend ihre Chancen auf den Final-Einzug mit einem Fahrfehler. Die übrigen Schweizerinnen scheiterten bereits in früheren Durchgängen. Gold ging nach Kanada.

Fanny Smith zeigte eigentlich einen starken Wettkampf. In den Achtel- sowie Viertelfinals erreichte die Westschweizerin den Einzug in die nächste Runde mit sicheren und konzentrierten Leistungen. Und im Halbfinal führte Smith mit grossem Vorsprung und schien dem Final-Einzug sicher entgegenzusteuern.

Fahrfehler auf den Wellen

Im unteren Streckenteil landete Smith nach einem Fahrfehler dann auf einer Welle, kam in Rücklage und verlor deutlich an Tempo. Die Schwedin Anna Holmlund und die Kanadierin Kelsey Serwa zogen an Smith vorbei - aus der Medaillentraum für die Westschweizerin, die im Vorjahr den WM-Titel gewonnen hatte. «Ich habe versucht, die drei Wellen vor der letzten Kurve auf einmal zu nehmen. Es war keine gute Entscheidung - und ich habe teuer dafür bezahlt», so Smith enttäuscht. Sie beendete den Wettkampf auf Rang 8.

Sicher und konzentriert - das galt lange auch für Sanna Lüdi. Die Bernerin gewann den Achtelfinal und dominierte ihren Viertelfinal-Lauf praktisch nach Belieben, wurde aber kurz vor dem Ziel bedrängt und kam zu Fall. Ein bitteres Ausscheiden für die 28-Jährige mit finnischen Wurzeln.

Zu früh Kräfte gespart

«Ich liess einfach eine Sekunde zu früh nach», bilanzierte die schwer enttäuschte Lüdi. «Ich wurde überholt, weil ich Kräfte sparen wollte. Ich habe nicht realisiert, dass sie so dicht hinter mir waren. Das Ausscheiden regt mich auf, denn ich hätte den Lauf locker nach Hause fahren können.»

Katrin und Jorinde Müller frühzeitig ausgeschieden

Nach einem völlig verpatzten Start musste Katrin Müller ihren Medaillentraum begraben. Die Tessinerin fiel im Viertelfinal bereits nach den beiden ersten Elementen weit zurück und beendete ihren Lauf nur auf Rang 3. Müller zählte aufgrund ihrer Weltcup-Resultate zum engsten Favoritenkreis. «Die Enttäuschung ist natürlich gross», sagte Müller, «ein Traum ist geplatzt.»

Bereits in den Achtelfinals ausgeschieden ist Jorinde Müller. Die 20-jährige Walliserin startete in ihrem Lauf zwar stark, musste sich aber von 2 Konkurrentinnen überholen lassen. Als Müller dadurch mehr riskieren musste, stürzte sie kurz vor dem Zielsprung.

Doppelsieg für Kanada

Olympia-Gold holte sich die 21-jährige Kanadierin Marielle Thompson, die sich an der WM hinter Smith noch mit Silber hatte begnügen müssen, vor ihrer Landsfrau Kelsey Serwa. Die Schwedin Anna Holmlund gewann die Bronzemedaille.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tobias, Bern
    Was ich einfach nicht verstehe. GENERELL!!! WIESO wird kein Video des Ziellauf aufgeschaltet, klar ist das Ausscheiden der Schweizerin schade aber dennoch wäre es interessant gewesen zu Wissen wer den Wettkampf gewonnen hätte....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michi, wollerau
    Was ich da an Unsportlichkeiten und Arroganz seit zwei Wochen in den Kommentarsektionen lesen muss ist jenseits von Gut und Böse. Da fragt man sich schon welcher Typ Mensch sich vor allem Zeit nimmt Kommentare zu verfassen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von hug, wilen
    nicht viele schweizer athleten schaffen es ihre top leistung abzurufen. die vorgabe wurde aber erreicht von swiss olympic und wir sind um einiges erfolgreicher als vor 4 jahren. gefühlt meint man es sei eine enttäuschende olympiade, da viele faforiten scheiterten. das ist halt olympia, ein auf und ab der gefühle. hoffen wir das es noch mehr medalien gibt für uns. hopp schwiz!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen