Eric Heidens totaler Triumph

In der Serie «Olympische Sternstunden»: Fünf Starts, fünf Siege - Der US-Eisschnellläufer Eric Heiden war an den Olympischen Spielen 1980 in Lake Placid der erfolgreichste Medaillensammler.

Die US-Delegation an den Olympischen Spielen 1980 wusste, warum sie Eric Heiden an der Eröffnungsfeier den Eid sprechen liess. Der Eisschnellläufer sollte 5 der 6 amerikanischen Goldmedaillen gewinnen (83%).

Der 1.85-m-Mann aus Wisconsin, der zum Zeitpunkt der Spiele erst 21 Jahre alt war, siegte über 500, 1000, 1500, 5000 und 10'000 Meter. Das gelang zuvor und seither keinem Athleten und auch keiner Athletin.

Seltene Dominanz über alle Distanzen

Heidens «Sweep» ist umso beeindruckender, weil im Eisschnelllauf eine gleichzeitige Dominanz im Sprint- und Langstreckenbereich extrem selten ist.

Nach dem Ende seiner Eisschnelllauf-Karriere nahm Heiden erfolgreich an Strassen-Radrennen teil, 1986 sogar an der Tour de France. Seit 2012 ist der studierte Mediziner Teamarzt des BMC Racing Teams.