Schweden gewinnt die Langlauf-Staffel

Die schwedische Langlauf-Staffel der Männer hat das olympische Rennen über 4x10 Kilometer gewonnen. Russland und Frankreich komplettieren das Podest. Norwegen verpasste erneut eine Medaille. Den Schweizern gelang mit Rang 7 ein Achtungserfolg.

Lars Nelson, Daniel Richardsson, Johan Olsson und Marcus Hellner waren eine Klasse für sich. Die schwedische Langlauf-Staffel feierte nach einem überlegenen Rennen den Olympiasieg vor der geschlagenen Konkurrenz aus Russland und Frankreich.

Die Schweden rangierten bei jeder Übergabe auf Platz eins und verteidigten damit erfolgreich ihren Titel von 2010. Die Männer-Staffel verbesserte die schwedische Langlauf-Bilanz damit weiter: Die Skandinavier haben bereits 9 Medaillen gewonnen (2x Gold, 5x Silber, 2x Bronze).

Starke Schweizer Teamleistung

Die Schweizer, die ohne den bereits zweifachen Sotschi-Olympiasieger Dario Cologna angetreten waren, erzielten gegen die hochklassige Konkurrenz einen beachtlichen Erfolg. Curdin Perl hatte als Startläufer noch als hervorragender 4. an Jonas Baumann übergeben. Danach fielen Baumann und Remo Fischer auf Platz 9 zurück.

Schlussläufer Livers holte der Schweiz aber mit der zweitschnellsten Abschnittszeit den guten 7. Rang. Der 30-Jährige machte mit seinem Exploit noch zwei Plätze gut und sicherte seinem Team das olympische Diplom. «Ich wusste, jetzt muss ich Vollgas geben», sagte Livers nach dem Rennen. «Die Gegner vor mir haben mich angetrieben.»

Norwegens Sotschi-Trauma

Die erfolgsverwöhnten norwegischen Langläufer mussten erneut eine Niederlage einstecken. Eldar Roenning, Chris Andre Jespersen, Martin Johnsrud Sundby und Petter Northug verpassten die anvisierte Medaille und mussten sich mit Rang 4 begnügen. Russland feierte unter den Augen von Präsident Wladimir Putin mit Rang 2 die erste Staffel-Medaille an Olympia überhaupt.

Resultate