Slopestyle-Gold für überragende Howell

Ski-Freestylerin Dara Howell aus Kanada hat bei der Olympia-Premiere im Slopestyle in überlegener Manier die Goldmedaille geholt. Die Schweizerinnen Eveline Bhend und Camillia Berra verpassten die Diplomränge.

Video «Slopestlye: Zusammenfassung Final der Frauen («sotschi aktuell», 11.02.2014)» abspielen

Zusammenfassung Slopestyle-Final («sotschi aktuell», 11.02.2014)

2:56 min, aus Sotschi-Clip vom 11.2.2014

Der Kampf um die Goldmedaille war quasi schon nach dem 1. Run entschieden. Während zahlreiche Favoritinnen Nerven zeigten, gelang der Qualifikationssiegerin Dara Howell ein überragender 1. Auftritt im Final. Die Kanadierin überbot ihre Marke aus der Quali nochmals um fast 6 Punkte und erhielt für ihren Run die Traumnote von 94,20 Zählern. An diese Marke kam im 2. Run keine Freestylerin heran.

Zwei Medaillen für Kanada

Devin Logan aus den USA sicherte sich mit 85,40 Punkten Silber, Bronze ging mit Kim Lamarre wiederum an Kanada (85,00). Mit der Deutschen Lisa Zimmermann war eine der Mitfavoritinnen auf Gold in der Qualifikation überraschend früh gescheitert.

Knapp kein Diplom für Bhend

Eveline Bhend kam im 1. Run nicht über 58,40 Punkte hinaus. Im 2. Finallauf konnte sich die 32-jährige Berner Oberländerin wie schon in der Qualifikation steigern und erreichte 63,20 Punkte. Damit beendete sie den Final auf Rang 9 und verpasste das angestrebte Olympia-Diplom denkbar knapp. «Ich wollte mehr machen, aber ich musste mein Programm den Bedingungen anpassen», sagte die enttäuschte Bhend.

Berra bezahlt Lehrgeld

Für Camillia Berra, die zweite Schweizerin im Final, hatte die Entscheidung denkbar schlecht begonnen. Die 19-jährige Walliserin stürzte gleich nach dem ersten Rail. Auch im 2. Run konnte Berra nicht an ihre Leistung aus der Qualifikation anknüpfen. Nach einem Verschneider verlor sie den Schwung und musste auch diese Fahrt abbrechen. Sie musste sich mit dem 12. und letzten Rang begnügen. «Ich bin enttäuscht», so die junge Berra.