Zum Inhalt springen

Header

Audio
Stricker beweist längeren Atem
Aus Mehr Sport vom 07.06.2022.
abspielen. Laufzeit 17 Sekunden.
Inhalt

ATP Stuttgart Stricker ringt Cressy nieder und trifft auf Tsitsipas

Dominic Stricker schlägt in Stuttgart Maxime Cressy nach über zweieinhalb Stunden in 3 Sätzen und steht in der 2. Runde.

Dreimal ging die Partie zwischen Dominic Stricker (ATP 200) und dem US-Amerikaner Maxime Cressy (ATP 67) ins Tiebreak. Und nach 2:37 Stunden ging der Schweizer als Sieger hervor: 6:7 (2:7), 7:6 (7:5) und 7:6 (7:2) zwang Stricker seinen 25-jährigen Widersacher in die Knie und zog in die 2. Runde von Stuttgart ein.

Dort wartet als Belohnung der topgesetzte Grieche Stefanos Tsitsipas. Die Weltnummer 5 genoss in der 1. Runde ein Freilos.

Die Wende mit dem Out vor Augen

Gegen Ende des 2. Satzes war das Duell mit Tsitsipas allerdings in weite Ferne gerückt. Cressy führte mit Break und hatte die Chance, die Partie bei eigenem Aufschlag zu beenden. Doch Stricker zog den Kopf aus der Schlinge und schaffte den Satzausgleich.

Im 3. Umgang vergab Cressy 4 Breakbälle und wurde prompt bestraft – erneut unterlag er in der Kurzentscheidung. Vor einem Jahr war Stricker in Stuttgart bis in die Viertelfinals vorgestossen. Um diesen Effort zu bestätigen, muss der Linkshänder nun einen Top-Ten-Spieler aus dem Turnier werfen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    Bravo Domi !!!! Nun der nächste bitte !
  • Kommentar von Pirmin Meier  (historiker)
    Sollte dieser junge Mann gegen den Weltranglistenfünften, Ts. auch schon mal Dritter, morgen einen Match annähernd auf Augenhöhe abliefern, selbst wenn er nicht weiterkommt, bleibt er der am ernstesten zu nehmende Schweizer Spieler der Generation nach den Weltstars. Am meisten Mühe scheint er mit Konkurrenten zwischen den Rängen 100 bis 500 zu haben, wo die Leistungsdichte bereits sehr hoch ist und wo er in der Regel weit mehr Mühe bekundet, die ihn in gesteckten hohen Erwartungen zu erfüllen.
    1. Antwort von Dorothee Meili  (DoX.98)
      Vielen Dank für die differenzierten Beobachtungen. Was mir etwas Sorgen macht, ist seine körperliche Verfassung, seine Fitness. Ich hoffe, es reicht, um ein gutes Match abzuliefern. Auch hoffe ich, dass er auch in Sachen Kondition dranbleibt. Und für uns hoffe ich, dass wir alle realistisch bleiben, quasi Erwartungen mit Bodenhaftung haben.
    2. Antwort von Stefan Zürcher  (Bärner89)
      Herr Meier morgen kommt er sicher nicht weiter weil ich glaube das Spiel ist auf Donnerstag angesetzt:-)
  • Kommentar von Stefan Zürcher  (Bärner89)
    Super Gratuliere Stuttgart scheint Stricker zu liegen hab das Spiel zwar nicht gesehen aber gegen Tsitsipas der nicht wirklich ein Rasenspezialist ist sehe ich Stricker nicht Chancenlos aber braucht sicher eine gute Tagesform.
    1. Antwort von Peter Müller  (1898YB)
      Nach einer sehr schwierigen Phase mit vielen körperlichen Problemen und von aussen betrachtet mentalen Schwierigkeiten auf dem Platz (Körpersprache, fehlende Leidenschaft, fehlende Kondition), ist es unglaublich wichtig und toll, kann er nun diesen Erfolg feiern! Sein Spiel ist natürlich auch eher auf schnelle Beläge ausgerichtet. Lange Ballwechsel auf dem langsamen Sand liegen ihm derzeit weniger, da reicht es für den Gegner, solide Bälle ohne Fehler zu spielen - irgendwann kommt der Fehler.