Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer glückt Auftakt in Schanghai

Roger Federer ist der Auftakt ins ATP-1000-Turnier von Schanghai gelungen. Der Schweizer setzte sich in der 2. Runde gegen Diego Schwartzman (Arg) mit 7:6 und 6:4 durch.

Legende: Video Federer dank Steigerungslauf zum Sieg abspielen. Laufzeit 2:03 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 11.10.2017.

Roger Federer ist erfolgreich auf die ATP-Tour zurückgekehrt. Gut einen Monat nach seinem Viertelfinal-Aus an den US Open gegen Juan Martin Del Potro schlug er dessen Landsmann Diego Schwartzman mit 7:6 (7:4) und 6:4.

Breakvorsprung preisgegeben

Federer musste im 1. Umgang einen unnötigen Umweg gehen. Der Schweizer realisierte mit dem längsten Ballwechsel der Partie das Break zum 4:2. Doch Diego Schwartzman kämpfte sich umgehend zurück und glich zum 4:4 aus.

Im Tiebreak lag Federer zunächst 0:2 in Rückstand, ehe ihm 5 Punkte in Folge gelangen. Nach 55 Minuten hatte er den 1. Satz im Trockenen.

Legende: Video Federer: «Schön, hier wieder mal zu gewinnen» abspielen. Laufzeit 2:20 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 11.10.2017.

Im 2. Durchgang reichte Federer ein früher Servicedurchbruch, um die Vorentscheidung herbeizuführen. Mit seinem 2. Matchball beendete er die Partie nach 1:33 Stunden.

«Es kann in den ersten Runden immer schnell etwas passieren. Deshalb bin ich froh, dass ich durchgekommen bin. Am Ende habe ich ganz gut gespielt», analysierte Federer.

Qualifikant Dolgopolow wartet

Nächster Gegner des Schweizers ist Alexander Dolgopolow (ATP 41) aus der Ukraine. Sämtliche 4 Direktbegegnungen hat der Schweizer für sich entschieden. Zweimal profitierte er von der Aufgabe des Ukrainers, zuletzt in Wimbledon dieses Jahres.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 11.10.2017, 16:00 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.