Federer spielt doch auf Sand vor Paris

Roger Federer wird 2016 doch ein Sandplatz-Turnier vor den French Open bestreiten. Das erklärte sein Coach Severin Lüthi. Ausserdem erwägt der Baselbieter, in Rio mit Stan Wawrinka im Männer-Doppel anzutreten.

Roger Federer

Bildlegende: Roger Federer bestreitet 2016 zwei Sandplatz-Turniere. Keystone

In Federers provisorischem Kalender 2016 figuriert kein Sandplatz-Turnier vor den French Open. Lüthi bestätigt in einem Interview mit Berner Zeitung/Bieler Tagblatt aber, dass Federer einen zusätzlichen Event auf der roten Unterlage bestreiten wird. Grund für das Fehlen sei, dass man noch nicht wisse, welchen. «Roger sagt wegen der Fans nicht gern ab; noch ein Turnier hinzuzufügen, ist hingegen kein Problem», so Lüthi.

«  Wer meint, Roger reise ohne Ambitionen nach Paris, täuscht sich. »

Severin Lüthi

Rio-Doppel mit Wawrinka?

Im Hinblick auf Olympia schloss Lüthi nicht aus, dass Federer neben Einzel und Mixed (mit Martina Hingis) auch mit Stan Wawrinka im Männerdoppel antritt. «Drei Disziplinen zu bestreiten, wäre zwar nicht ohne, aber machbar.»

Flexibler beim Return

Federer habe zuletzt alleine mit seinem neuen Zweitcoach Ivan Ljubicic trainiert. Der rote Faden bleibe der gleiche wie mit Stefan Edberg: «Intelligent angreifen» sowie «in einzelnen Situationen, zum Beispiel beim Return, noch mehr Varianten» auszuarbeiten.