Zum Inhalt springen

Final-Affiche in Monte Carlo Nadal nimmt den Schnellzug – Nishikori folgt im Bummler

Legende: Video Nadal lässt auch Dimitrov abblitzen abspielen. Laufzeit 1:21 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.04.2018.
  • Auch Grigor Dimitrov (Bul/ATP 5) kann im Monte-Carlo-Halbfinal Rafael Nadal nicht stoppen und muss sich klar mit 4:6, 1:6 beugen.
  • Das andere Final-Ticket ergattert sich überraschend Kei Nishikori nach heroischem Kampf und einem 3:6, 6:3, 6:4 über Alexander Zverev.
  • Im Kampf um den Titel ist Nadal klarer Favorit. Es stand bislang bloss 313 Minuten auf dem Platz, Nishikori brauchte für seinen Weg 617 Minuten.

Der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal musste im Vergleich zum Vortag bei der 6:0, 6:2-Demonstration im Viertelfinal gegen Dominic Thiem etwas mehr beissen. Doch der Mallorquiner war einmal mehr unantastbar und hatte das Final-Ticket nach bloss 91 Minuten in der Tasche.

Nadal macht mit Zwischenspurt Dimitrov platt

Nur gerade im 1. Satz traf der «Sandkönig» bei Grigor Dimitrov auf hartnäckige Gegenwehr. Nach einem schnellen 0:3-Rückstand kämpfte sich der Bulgare zurück und hielt bis zum 4:4 mit.

Dann aber schaltete Nadal einen Gang höher, was bereits die Entscheidung in diesem einseitigen Match bedeutete. Der Spanier holte sich die nächsten 7 Games bis zum 5:0 in Umgang 2. Wenig später war der 11. Sieg im 12. Duell mit Dimitrov perfekt.

Nishikori zapft Energiereserven an

Nadal muss im Endspiel nun gegen den im Ranking auf Position 36 abgerutschten Kei Nishikori ran. Der Japaner eliminierte unerwartet Alexander Zverev (De/ATP 4) trotz Satz-Rückstand mit 3:6, 6:3, 6:4.

Legende: Video Nishikori zermürbt Zverev abspielen. Laufzeit 1:22 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.04.2018.

Wie schon die ganze Woche über bewies der Asiate Kampfgeist, so war dies in Monte Carlo bereits sein 4. Spiel über die volle Distanz. Aufgrund der völlig unterschiedlichen Wege ins Endspiel stellt sich bei Nishikori primär die Frage, wie viele Reserven er noch im Tank hat.

Während Nadal bloss 16 Games abgab und in 313 Minuten durchmarschierte, brauchte der 28-Jährige für seine Final-Qualifikation mit 617 Minuten beinahe doppelt so lange. Im Head-to-Head liegt Nishikori mit 2:9 zurück, gewann aber das letzte Direktduell bei den Olympischen Spielen 2016 im Spiel um Bronze.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 21.04.2018 17:10 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.