Zum Inhalt springen

ATP-Tour Geldsegen für Roger Federer

Diese Nachricht dürfte Roger Federer ein wenig über das enttäuschende Viertelfinal-Aus an den French Open hinwegtrösten: Der Schweizer ist gemäss des amerikanischen Wirtschaftsmagazins «Forbes» auf Rang 2 der bestverdienenden Sportler.

Roger Federer
Legende: Gelohnt Federer verdiente an der Exhibition-Tour durch Südamerika viel Geld. Keystone

Laut Forbes konnte Federer sein Jahreseinkommen 2012 von 52,7 Millionen US-Dollar auf 71,5 Millionen Dollar vergrössern. Somit machte der 17-fache Grand-Slam-Sieger einen Sprung von Rang 5 auf Rang 2 der bestverdienenden Sportler.

Exhibition-Tour hat sich gelohnt

Allein mit Sponsoren-Geldern soll Federer rund 45 Millionen Dollar eingenommen haben. Ausserdem hat sich für den Baselbieter seine Exhibition-Tour in Südamerika Ende 2012 finanziell gelohnt: Die 6 Partien gegen Thomaz Bellucci (Br), Jo-Wilfried Tsonga (Fr), Tommy Haas (De) und Juan Martin Del Potro (Arg) haben ihm rund 14 Millionen Dollar eingebracht.

Woods wieder an der Spitze

Die Liste der bestverdienenden Sportler führt nach einem Jahr Pause wieder Golf-Star Tiger Woods an (78,1 Mio.). Der Amerikaner stand von 2001 bis 2010 immer auf Platz 1, ehe ihn die Sex-Affäre zurückgeworfen hatte. Auf Rang 3 liegt Basketballer Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers (61,9 Mio.).

Legende: Video «Federer an der Exhibition in Bogota («sportpanorma» 16.12.2012)» abspielen. Laufzeit 4:08 Minuten.
Vom 16.12.2012.

6 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von TennisSport, Winterthur
    RDF, warum nur RF? Sind nicht alle Sportler unsympathisch, grosse Sportler verdienen ALLE in oberen Sphären, was soll das? Dass er heute so viel verdient hat er sich in mehr als 10 Jahren schwer verdienen müssen, auf und neben dem Platz. Ob er es verdient? JA, wie Herr Flückiger sagt, er steckt vieles in seine Fondation (die übrigens mit der Schweizerberghilfe zusammenarbeitet), in die Schweizersport-Jugend etc. Und ja Herr Bühlmann, das nennt man "WERT"schätzung einer einzigartigen Sportgrösse.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von RB, Zürich
      Danke, TennisSport aus Winterthur, dass Sie mal Klartext reden (Ebenso an D. Flückiger unten). Es gibt auf dieser Website etwa 3-4 Leute, die es sich zur Mission machen, alle Artikel über Roger negativ zu kommentieren. Immer die gleichen. Die sollen sich doch ein anderes Hobby suchen...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Bühlmann, Bremgarten
    Wenn's nicht mehr sportlich reicht, dann doch finanziell.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von RDF, Goldau
    Bei diesen Honoraren vergeht die Sympatie für Federer
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Bolder, Muhen
      Die Honorare sind inzwischen wirklich sehr hoch. Aber ganz gleich, wer ein Turnier gewinnt, sie erhalten für einen Sieg alle dasselbe Preisgeld. Wie kann also das hohe Preisgeld gerade Roger Federer unsympathischer machen? Würde die Welt nach solcher Logik funktionieren, es wäre keine Forschung möglich und niemand könnte - rein technisch betrachtet - hier einen Kommentar abgeben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen