Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Federer - Krajinovic
Aus Sport-Clip vom 22.01.2020.
abspielen
Inhalt

Krajinovic bleibt ohne Chance Federer brilliert und ist an den Australian Open «nicht ganz 100»

  • Roger Federer schlägt Filip Krajinovc in der 2. Runde von Melbourne in nur 92 Minuten 6:1, 6:4 und 6:1.
  • Dem Schweizer gelingen bei seinem 99. Sieg an den Australian Open insgesamt 7 Breaks.
  • Nächster Gegner ist der Australier John Millman (ATP 47).

Roger Federer erlebte in der 2. Runde von Melbourne ein Déjà-vu der positiven Art. Wie schon gegen Steve Johnson konnte der Schweizer zu Beginn jedes Satzes bei erster Gelegenheit auch Filip Krajinovc den Service abnehmen.

Zudem blieb Federer auch gegen den Serben ohne Satzverlust, die Partie dauerte mit 1:32 Stunden nur 11 Minuten länger. Der 6-fache Australian-Open-Sieger lieferte bei seinem 2. Ernstkampf in der neuen Saison eine Gala-Vorstellung ab.

Video
Blitzschnell: Federer mit unglaublichem Vorhand-Winner
Aus Sport-Clip vom 22.01.2020.
abspielen

Kleiner Durchhänger im 2. Satz

20 Minuten hatte Federer gebraucht, dann war der 1. Satz mit 6:1 im Trockenen. Der 2. Umgang dauerte doppelt so lange, weil sich der 38-Jährige einen kurzen Durchhänger erlaubte. Beim 2. engen Aufschlagspiel in Folge war es passiert – Krajinovic krallte sich das Re-Break zum 4:4.

Es war allerdings die einzige enge Phase in einer einseitigen Partie. Federer schlug sofort zurück, realisierte den nächsten Servicedurchbruch und holte sich den Satz mit 6:4. Spätestens nach der 2:0-Führung im 3. Umgang war die Partie gelaufen.

Federer dominierte seinen Gegner fortan nach Belieben und setzte zum Schaulaufen an. Mit seinem 3. Matchball und seinem 42. Winner beendete er das Spiel in der Rod Laver Arena.

Video
Die Live-Highlights bei Federer - Krajinovic
Aus Sport-Clip vom 22.01.2020.
abspielen

Den 100. Sieg im Visier

Dem Baselbieter bietet sich in der nächsten Runde am Freitag nicht nur die Chance zum Achtelfinal-Einzug. Gewinnt Federer auch gegen John Millman (ATP 47), hat er 100 Siege an den Australian Open auf dem Konto.

Doch so weit ist es noch nicht. Und Federer dürfte gewarnt sein, denn an den US Open 2018 kassierte er im Achtelfinal eine schmerzliche Viersatz-Niederlage gegen den Australier.

Video
«Das war nicht der härteste Match heute»
Aus Sport-Clip vom 22.01.2020.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.01.2020, 10:30 Uhr

51 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Zurbuchen  (drpesche)
    Kommentarfunktionen gibt es im Internet nun doch schon seit einigen Jahren. Genauso lange gibt es auch die Trolle und fast so lange die Erkenntnis, dass man sie nicht füttern sollte. Am besten gar nicht reagieren. Die freuen sich sogar über jeden Ablehner.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roman Weibel  (Roman67)
    Ich habe mir die Kommentare der letzten 2 Tage angeschaut. Läck du mir, was da von 3 Personen für Seich geschrieben wird! Da heisst es "Federer sei mental schwach", "Krajinovic sei ein Tennisgott", "Krajinovic sei der deutlich bessere gewesen", "der Ukrainer habe mit einer Horrorverletzung spitalreif gespielt", "Federer habe Glück gehabt" usw. Aber das beste ist: Die 3 Personen sind ein und dieselbe Person. Und die provozieren ganz bewusst. Und wir alle regen uns auf. Ich amüsiere mich köstlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Seppli Moser  (Moser)
    er ist wahrscheinlich immer noch auf der Suche nach dem perfekten Spiel. Plus lange Pausen scheinen ihm gut zu tun und Vorbereitungsturniere braucht er gar nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus ATP-TourLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen