Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Laaksonen neu bester Schweizer Federer fällt in drei Wochen aus dem ATP-Ranking

Roger Federer wird neu gleich hinter Henri Laaksonen an Position 96 geführt. Am 11. Juli wird er ganz aus dem ATP-Ranking fallen.

Roger Federer
Legende: Möchte im Oktober sein Comeback geben Roger Federer. Keystone / Gian Ehrenzeller

Roger Federer wurden die 250 Punkte vom ATP-Rasenturnier in Halle aus der Wertung gestrichen. Letztmals erschien der bald 41-jährige Baselbieter im Juli 2017 nicht als Schweizer Nummer 1 im ATP-Ranking – Stan Wawrinka lag damals vor ihm. Der Romand wird aktuell an 265. Stelle geführt.

Am 11. Juli wird Federer nach knapp 25 Jahren ganz aus dem ATP-Ranking verschwinden. Dann nämlich werden ihm auch noch die 600 Punkte von seinem Finaleinzug in Wimbledon aus dem Jahr 2019 gestrichen, die aufgrund der Corona-Ausnahmeregel noch gezählt werden.

Comeback im Oktober?

Federer wurde am 22. September 1997 zum ersten Mal im ATP-Ranking geführt, am 2. Februar 2004 führte er die Weltrangliste erstmals an. Insgesamt thronte er 310 Wochen lang an der Spitze des ATP-Rankings.

Seinen letzten Ernstkampf bestritt Federer vor fast einem Jahr bei der Viertelfinal-Niederlage in Wimbledon gegen Hubert Hurkacz. Danach liess er sich erneut am rechten Knie operieren. Im kommenden Oktober plant er beim Heimturnier in Basel das ATP-Comeback.

Video
Archiv: Der bisher letzte Ernstkampf von Federer
Aus Sport-Clip vom 07.07.2021.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 42 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Christen  (MC84)
    Was erlauben eigentlich einige sich in ein anderes leben ein zu mischen? Lasst doch den Menschen R. Federer selbst entscheiden wann er den Schläger an den Nagel hängt. Ihr müsst ihn ja nicht schauen wenn ihr eh kein bock mehr auf ihn habt. Aber stellt euch nicht auf eine Position wo ihr denkt ihr könnt entscheiden was ein anderer Mensch machen soll und was er nicht machen soll. Federer ist nicht euer besitz oder so was.
  • Kommentar von René Ruf  (RenéR)
    Henri Laaksonen ist aktuell bzw. neu der beste Schweizer Spieler im Ranking, dies könnte sich schon bald wieder ändern. Marc-Andrea Hüsler ist neu die ATP 104, seine beste Rangierung. Er könnte Laaksonen direkt nach Wimbledon ablösen. Eine Woche darauf ist die Wahrscheinlichkeit noch grösser, dass Hüsler diese Bezeichnung inne haben wird.
  • Kommentar von Franziska Wagner  (Cesca)
    Ich freue mich auf jedes weitere Spiel, welches Federer bestreiten wird und bei dem ich ihm zuschauen darf. Ganz egal, wo und gegen wen dies sein wird.