Zum Inhalt springen

ATP-Tour Murray bereits wieder out

Andy Murray hat auch beim ATP-Turnier in Rom nicht aus seinem Tief gefunden: Nach einem Freilos in der 1. Runde scheiterte der Titelverteidiger am Italiener Fabio Fognini.

Legende: Video Murray unterliegt Fognini abspielen. Laufzeit 1:13 Minuten.
Vom 17.05.2017.

Andy Murray liess sich gegen Fabio Fognini (ATP 29) in 94 Minuten mit 2:6 und 4:6 geradezu deklassieren. Eineinhalb Wochen vor Beginn der French Open sucht Murray damit weiter seine Form.

Schon beim Tennis-Turner in Madrid war die Nummer 1 der Welt in der vergangenen Woche bereits im Achtelfinal ausgeschieden.

Djokovic mit Mühe weiter

Novak Djokovic setzte sich hingegen nach einem zähen ersten Satz mit 7:6 (7:2) und 6:2 gegen den britischen Qualifikanten Aljaz Bedene durch.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pia Müller (PiMu)
    Auch Andy Murray ist jetzt mal in einem Tief. Das ist RF, Stan, Djokovic nd Rafa passiert. Na und !!! Andy wird seine Form wieder finden wie im 2016. Good luck Andy.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (R.)
    Murray hat die Nr.1 Position ja jetzt erreicht. Ich glaube nicht dass er diese nur annähernd ähnlich lange wie Rafa, RF oder Djoker behalten wird können. Wirkt eher als wäre die Luft schon so ziemlich draussen. Back to square one:-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fred Savage (Fred(T/B))
    Novak hat im 2 Satz wieder richtig gut gespielt.....er bracht jetzt diese wichtigen spiele (evtl) gegen del potro nishikori und nadal.....Er muss sich spiel für spiel steigern.....dann kann er auch wieder die French Open gewinnen....alles hängt nur von ihm ab.... das gute ist das er ausgeruhter nach paris reist als die Jahre zuvor....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen