Nadal zieht den Kopf aus der Schlinge - Djokovic locker

Rafael Nadal (ATP 5) und Novak Djokovic (ATP 1) haben beim ATP-1000-Turnier in Rom die Viertelfinals erreicht. Während Djokovic keine Probleme bekundete, musste Nadal über zweieinhalb Stunden fighten, ehe sein Weiterkommen feststand.

Rafael Nadal ringt Ernests Gulbis nach zweieinhalb Stunden nieder.

Bildlegende: Die Erlösung Rafael Nadal ringt Ernests Gulbis nach über zweieinhalb Stunden nieder. Reuters

Ernests Gulbis (ATP 46), der sich bereits durch die Qualifikation gekämpft hatte, brachte den Topfavoriten an den Rand einer Niederlage. Doch Nadal zeigte wie so oft sein grosses Kämpferherz und siegte am Ende mit 1:6, 7:5, 6:4. Dies, obwohl der Spanier am Ende 3 Punkte weniger auf dem Konto hatte als sein Gegner.

Im Viertelfinal kommt es zum 23. Duell mit seinem Landsmann David Ferrer. Die Weltnummer 4 hatte gegen Nadal letzte Woche im Viertelfinal von Madrid das Nachsehen.

Keine Probleme für Djokovic

Weit weniger beschwerlich war Djokovics Weg in die Viertelfinals. Der Serbe realisierte gegen Alexander Dolgopolow, der in der 2. Runde vom verletzungsbedingten Forfait von Stanislas Wawrinka profitiert hatte, 3 Breaks. Bei eigenem Aufschlag blieb der 25-jährige Serbe unangetastet. Nach nur gerade 61 Minuten stand der 3. Sieg im 3. Direktduell fest.

Nun gegen Berdych

Nun trifft Djokovic auf den Tschechen Tomas Berdych, welcher sich gegen den Südafrikaner Kevin Anderson in 2 Sätzen durchsetzte.

Resultate