Polen weiter im Höhenflug - auch Ferrer weiter

Jerzy Janowicz und Lukasz Kubot werden am Mittwoch in Wimbledon den ersten rein polnischen Grand-Slam-Viertelfinal der Geschichte bestreiten. Ebenfalls eine Runde weiter ist David Ferrer.

Video «Janowicz - Melzer: Der Matchball («sportlive»)» abspielen

Janowicz - Melzer: Der Matchball («sportlive»)

0:34 min, vom 1.7.2013

Jerzy Janowicz (ATP 22) hat zum ersten Mal in seiner Karriere einen Grand-Slam-Viertelfinal erreicht. Nach verlorenem Startsatz drehte der Pole auf und zwang den Österreicher Jürgen Melzer (ATP 37) nach etwas mehr als drei Stunden mit 3:6, 7:6 (8:6), 6:4, 4:6, 6:4  in die Knie.

In der Runde der letzten Acht bekommt es der Pole mit seinem Landsmann Lukasz Kubot (ATP 130) zu tun. Der 31-Jährige setzte sich im Duell der beiden Turnierüberraschungen in fünf Sätzen gegen den Franzosen Adrian Mannarino (ATP 111) durch.

Ferrer nur zu Beginn mit Mühe

David Ferrer (ATP 4) bekundete gegen Ivan Dodig (ATP 49) vor allem in den ersten beiden Sätzen grosse Mühe, ehe er seiner Favoritenrolle beim 6:7 (3:7), 7:6 (8:6), 6:1, 6:1 doch noch gerecht wurde. Nach 267 Minuten verwertete die Weltnummer 4 ihren ersten Matchball.

Nächster Gegner Ferrers ist Juan Martin Del Potro (ATP 8). Trotz einer Verletzung am linken Knie, die sich der Argentinier im vorherigen Match zugezogen hatte, zog er mit einem 6:4, 7:6, 6:3 in den Viertelfinal ein.