Rückenprobleme: Federer-Start in Cincinnati offen

Schlechte Nachrichten von Roger Federer: Der Schweizer bestätigte im Interview mit SRF nach seiner Finalniederlage in Montreal, dass er Rückenprobleme hatte. Ob er in Cincinnati teilnimmt, berät er mit dem Team.

Video «Federer über seine Rückenprobleme nach dem Montreal-Final» abspielen

Federer: «Der Rücken ist ein wenig steif»

1:30 min, vom 14.8.2017

Ab Mitte des 2. Satzes im Final gegen Alexander Zverev bewegte sich Roger Federer schlechter – und bestätigte nach der Niederlage die Befürchtungen seiner Fans: Den Baselbieter plagten Rückenprobleme, wie er im Interview mit SRF sagte. Wie schlimm diese sind, ist derzeit unklar.

Vorfall Mitte des 2. Satzes

Es sei «etwas Leichtes passiert», so Federer zur Situation im 2. Satz. «Der Rücken ist ein wenig steif.» Nach dem Vorfall sei es nicht mehr dasselbe gewesen.

«  Ich muss schauen, ob ich in Cincinnati spiele. Ich weiss nicht, ob es reicht. »

Roger Federer

Zwar flog Federer direkt nach Cincinnati weiter, wo diese Woche das nächste ATP-1000-Turnier ansteht. Doch seine Teilnahme ist in der Schwebe. «Ich muss schauen, ob ich da spiele. Ich weiss nicht, ob es reicht.»

Federer wartet nun ein wenig ab und berät sich dann mit seinem Team, ob er im US-Bundesstaat Ohio an den Start geht. Der Fokus ist für den Schweizer klar: «Jetzt ist der Horizont US Open wichtig.»

US Open Ende August

Das vierte und letzte Grand-Slam-Turnier in New York geht ab dem 28. August über die Bühne. Mit Novak Djokovic und Titelverteidiger Stan Wawrinka fehlen zwei Schwergewichte verletzungsbedingt. Sofern Federer bis dann wieder fit ist, gehört der Australian-Open- und Wimbledon-Sieger zu den Favoriten.

Video «Montreal-Final: Zusammenfassung Federer - Zverev» abspielen

Montreal-Final: Zusammenfassung Federer - Zverev

2:01 min, vom 13.8.2017

Sendebezug: SRF info/zwei, sportlive, 13.8.2017, 22:00 Uhr