Wawrinka ohne Fehl und Tadel

Unspektakulär, aber abgeklärt: So hat sich Stan Wawrinka gegen Malek Jaziri (ATP 53) beim 6:3, 6:4 am ATP-1000-Turnier in Miami den Achtelfinal-Einzug verdient. Nun hofft er gegen Alexander Zverev auf Glück an seinem 32. Geburtstag.

  • Nach 70 Minuten und ohne Aufschlagsverlust war das Tageswerk für Wawrinka beendet
  • Der Romand steht beim 9. Miami-Start erst zum 3. Mal im Achtelfinal – weiter kam er nie
  • Bis zum möglichen Schweizer Halbfinal-Duell gegen Federer sind noch je 2 Siege nötig

In der Evening Session von Miami gab es nie Zweifel über den Ausgang der Partie. Stan Wawrinka gab gegen Aussenseiter Malek Jaziri das Tempo vor und kontrollierte die Begegnung weitgehend.

Nach gerade einmal einer halben Stunde war dank dem wegweisenden Break zum 4:2 der 1. Satz im Trockenen. Der 3-fache Grand-Slam-Sieger hatte 9 Punkte mehr gebucht als der Tunesier.

Challenge als Schlusspunkt

In Umgang 2 schaffte Wawrinka den Service-Durchbruch bereits zum 2:1 – dies sogar zu Null. Erst auf der Ziellinie stiess er nochmals auf etwas Widerstand. Zunächst musste er in seinem 5. Servicegame die ersten Breakbälle in diesem Satz abwehren – und zwar gleich 4 an der Zahl.

Video «Scharfes Auge: Das war der Matchball zum 6:3, 6:4» abspielen

Scharfes Auge: Das war der Matchball zum 6:3, 6:4

0:47 min, vom 28.3.2017

Wawrinka tat dies gleichermassen souverän wie unspektakulär. Und hinterher blieb er im letzten Game auch nach 0:30 cool und entschied mit 4 Punktgewinnen in Serie das Match zu seinen Gunsten. Mit einer erfolgreichen Challenge hatte der topgesetzte Waadtländer seinen 2. Matchball verwertet.

Die Chance zur Revanche gegen Zverev

An seinem 32. Geburtstag könnte sich Wawrinka am Dienstag (frühestens um 23:00 Uhr Schweizer Zeit) mit dem ersten Viertelfinal-Vorstoss in Key Biscayne reich beschenken. Allerdings wartet eine wesentlich grössere Knacknuss: Alexander Zverev (ATP 20). Der Deutsche zermürbte in einem elektrisierenden Match über 158 Minuten John Isner (USA/ATP 23) mit 6:7, 7:6, 7:6.

Der 19-jährige Zverev gewann das bislang einzige Direktduell mit Wawrinka im letzten September im St.-Petersburg-Final in 3 Sätzen.

Ein zähes Ringen

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 27.03.2017 16:33 Uhr

Video «Wawrinka verpasst den 12. Streich» abspielen

Wawrinka muss sich Zverev beugen

3:16 min, aus sportpanorama vom 25.9.2016

Resultate