Zum Inhalt springen

ATP-Tour Weltnummer 1 Murray unterliegt «Lucky Loser»

Der Brite Andy Murray ist beim ATP-1000-Turnier in Madrid bereits im Achtelfinal ausgeschieden. Die Weltnummer 1 blieb an Youngster Borna Coric hängen. Keine Blösse gaben sich Rafael Nadal und Novak Djokovic.

Legende: Video Coric wirft Murray in Madrid raus (sntv) abspielen. Laufzeit 1:23 Minuten.
Vom 11.05.2017.

Weniger als 24 Stunden nach Stan Wawrinka hat es in Madrid auch Andy Murray erwischt. Der Brite unterlag dem auftstrebenden Kroaten Borna Coric (ATP 59) mit 3:6, 3:6. Vor allem im ersten Satz spielte Murray weit unter seinen Möglichkeiten.

Ich habe wohl einfach perfekt gespielt.
Autor: Borna Coric

Coric scheint der Weltnummer 1 allerdings auch nicht sonderlich zu liegen – bereits 2015 unterlag Murray dem 20-Jährigen in Dubai mit 3:6, 1:6. In Madrid war der Kroate als erster «Lucky Loser» ins Hauptfeld nachgerutscht. «Es fühlt sich grossartig an», gestand Coric nach der Partie. «Ich weiss nicht, wie ich es geschafft habe; ich habe wohl einfach perfekt gespielt.»

Andy Murray
Legende: Andy Murray muss die Koffer packen. Getty Images

Tief dauert an

Diese Niederlage unterstreicht, dass Murray in dieser Saison bislang nur entfernt an den Spieler erinnert, der im Herbst 2016 den Weltranglistenthron bestiegen hat. Nur gerade einen Titel konnte er heuer gewinnen, im März in Dubai.

Nadal und Djokovic im Viertelfinal

Im Gegensatz zu Murray bekundete Rafael Nadal mit einem anderen Youngster keine Probleme. Gegen den Australier Nick Kyrgios siegte der Spanier in 72 Minuten mit 6:3, 6:1. Am Tag zuvor hatte Nadal gegen den Italiener Fabio Fognini erst nach über 3 Stunden gewonnen.

Auch Novak Djokovic zeigte nach seinem mühevollen Sieg vom Vortag (gegen Nicolas Almagro) eine Reaktion. Er bezwang den Spanier Feliciano Lopez mit 6:4, 7:5 und trifft im Viertelfinal auf den Japaner Kei Nishikori, die Nummer 8 der Welt.

Sendebezug: Radio SRF 3, 11.05.2017, Bulletin von 22:00 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.