Belgien und Argentinien im Daviscup-Halbfinal

Erstmals seit 1999 hat Belgiens Daviscup-Team die Halbfinals erreicht. Die Bezwinger der Schweiz setzten sich gegen Kanada durch und treffen nun auf Argentinien, das Serbien ebenfalls keine Chance liess.

Kimmer Coppejans (links) und Ruben Bemelmans.

Bildlegende: Machten den Sack zu Kimmer Coppejans (links) und Ruben Bemelmans. Keystone

In Ostende ging Belgien dank dem Sieg von Ruben Bemelmans und Debütant Kimmer Coppejans im Doppel uneinholbar mit 3:0 in Führung. Das Duo setzte sich nach zweieinhalb Stunden mit 7:5, 3:6, 6:4 und 6:3 gegen die Kanadier Daniel Nestor/Adil Shamasdin durch. Kanada hatte für die Begegnung auf die verletzten Top-30-Spieler Milos Ranonic und Vasek Pospisil verzichten müssen.

Argentinien weiter

Ebenfalls nach dem Doppel entschieden ist die Begegnung Argentinien-Serbien. Carlos Berlocq und Leonardo Mayer holten gegen Viktor Troicki/Nenad Ziminjic problemlos den dritten Punkt (6:2, 6:4, 6:1). Die Serben waren ohne Novak Djokovic angetreten. Im Halbfinal empfängt Argentinien nun Belgien.

Murray-Brüder mit wichtigem Punkt

Im Londoner Queen's Club brachten Andy und Jamie Murray Grossbritannien gegen Frankreich mit 2:1 in Führung. Das schottische Brüderpaar schlug Jo-Wilfried Tsonga/Nicolas Mahut 4:6, 6:3, 7:6 (7:5), 6:1.