Davis Cup: Bewährtes Schweizer Quartett

Teamcaptain Severin Lüthi hat seine Nomination für den Davis-Cup-Halbfinal gegen Italien (12. bis 14. September) bekanntgegeben. Roger Federer, Stan Wawrinka, Marco Chiudinelli und Michael Lammer stehen im Aufgebot.

Chiudinelli, Lammer, Wawrinka und Federer jubeln.

Bildlegende: Schweizer Quartett Chiudinelli, Lammer, Wawrinka und Federer wurden aufgeboten (v.l.n.r.). EQ Images

In der Palexpo-Halle in Genf kämpfen vom 12. bis 14. September Roger Federer (ATP 3), Stan Wawrinka (ATP 4), Marco Chiudinelli (ATP 167) und Michael Lammer (ATP 454) um den Final-Einzug im Davis Cup. Neben den gesetzten Federer und Wawrinka hatte Teamcaptain Severin Lüthi für die verbleibenden Plätze mehrere Spieler zur Auswahl.

Chiudinellis Nomination begründete er mit dessen Steigerung in den letzten Monaten. «Er hat in den letzten Monaten konstant stärker gespielt und sich hinsichtlich des Halbfinals intensiv vorbereitet, deshalb gehört er dieses Mal wieder dem Team an», erklärte Lüthi. Yann Marti ist als Sparringpartner dabei. Nicht in Genf ist Henri Laaksonen.

Italien sehr ausgeglichen

Italien wird voraussichtlich mit ihren vier Top-100-Spielern nach Genf reisen. Mit Fabio Fognini (ATP 17), Andreas Seppi (ATP 49), Paolo Lorenzi (ATP 78) und Simone Bolelli (ATP 85) verfügen die Italiener über ein sehr ausgeglichenes, starkes Team.