Zum Inhalt springen

Davis Cup Höchststrafe für Davis-Cup-Team gegen die USA

Das Schweizer Davis-Cup-Team hat die Partie der 1. Runde der Weltgruppe in Birmingham im Bundesstaat Alabama gegen die USA mit 0:5 verloren.

Adrien Bossel.
Legende: Die Überraschung blieb aus Adrien Bossel. Keystone

Adrien Bossel (3:6, 5:7 gegen Sam Querrey) und Antoine Bellier (4:6, 3:6 gegen Steve Johnson) verloren am Sonntag die beiden bedeutungslos gewordenen Einzel gegen ihre im Ranking deutlich höher klassierten Widersacher klar.

Pause für Laaksonen und Chiudinelli

Captain Severin Lüthi liess wie sein Gegenüber Jim Courier nach der schon am Samstag gefallenen Entscheidung mit Henri Laaksonen und Marco Chiudinelli seine besten Einzelspieler pausieren. Beide waren nach ihren Einsätzen an den Tagen zuvor körperlich leicht angeschlagen und haben in dieser Woche bereits wieder einen Einsatz geplant.

Den Schweizern gelang gegen den haushohen Favoriten in den fünf Partien nur ein Satzgewinn. Mitte September spielen sie in den Playoffs gegen den Abstieg aus der Weltgruppe, Gegner und Austragungsort sind noch nicht bekannt. Die USA treffen in den Viertelfinals auswärts auf Australien.

Davis Cup 1. Runde, USA–Schweiz

Jack Sock
Marco Chiudinelli
6:4, 6:3, 6:1
John Isner
Henri Laaksonen
4:6, 6:2, 6:2, 7:6 (7:1)
Johnson/Sock
Bossel/Laaksonen7:6 (7:3), 6:3, 7:6 (7:5)
Sam Querrey
Adrien Bossel
6:3, 7:5
Steve Johnson
Antoine Bellier
6:4 6:3
Legende: Video Die Vorentscheidung fiel bereits im Doppel abspielen. Laufzeit 2:01 Minuten.
Vom 05.02.2017.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus kohler (nonickname)
    Genau das meinte ich immer damit, dass im Schweizer Sport bei den Herren bald gar nichts mehr gehen wird. Dieser Auftritt in den USA war einer Nati nicht würdig, aber die Boys haben bestimmt eingetrichtert bekommen, dass die Leistung völlig unerheblich ist. Der Spruch "wir treten an um Spass zu haben", kann ich nicht mehr hören. Entweder wird hart gearbeitet und wirklich gefightet oder dann sollen die Boys die Kosten alle selbst berappen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beat Reuteler (br)
      Aha, der ganze Schweizer Sport hängt am Daviscup? Neu für mich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von markus kohler (nonickname)
      Nein nicht nur wegen des Daviscup. Langlauf, Skisprung, Biathlon, Bob, Eiskunstlauf, Eisschnelllauf, Nordische Kombination, Schwimmen, Kunstturnen Herren, Leichtahtletik, Schiessen, Radsport etc. es gibt ausser im Fussball keinen brauchbaren Nachwuchs mehr im Spitzensport.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Samuel Frösch (Samuel Frösch)
    @ Küng Jan: Das wünsche ich mir auch, aber ich denke nicht daws im September Roger, Stan oder sogar beide dabei seien werden, obwohl ich es wieder mal schön finden würde geanu wie sie, denn ohne die beiden fehlt im Daviscoup einfach etwas.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Küng Jan (Küng Jan)
    Das isst jetzt Endtäuschung und hart zu gleich, ich finde es schade das Sie die wenigen Chancen die sie hatten nicht genutzt haben wen man dies getan hätte dann würde das Resultat ein anderes sein jetzt hoffe ich nur das Mitte September entweder Stan oder Roger oder alle beide wider dabei sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen