Fed Cup: Vögele als Abwesende, Bencic als Leaderin

Die 17-jährige Belinda Bencic, die erst vor zwei Tagen in die Top 100 der Welt vorgestossen ist, führt das Fed-Cup-Team in der Playoff-Begegnung gegen Brasilien an. Zwei der besten drei Schweizerinnen müssen passen.

Belinda Bencic und Heinz Günthardt.

Bildlegende: Abklatschen zum Erfolg Belinda Bencic und Heinz Günthardt wollen auch in Brasilien Grund zum Jubeln haben. EQ Images

Im Aufgebot für die Begegnung der Schweiz auswärts gegen Brasilien (19./20. April) fehlen Stefanie Vögele (WTA 75) und Romina Oprandi (116). Die designierte Teamleaderin sagte aus persönlichen Gründen ab. Die nach langer Verletzungspause zurückgekehrte Bernerin räumt vorerst ihrer Einzelkarriere Priorität ein.

So übernimmt beim dritten Vergleich mit den Südamerikanerinnen (es steht 1:1) Belinda Bencic die Führungsrolle. Mit ihrem Halbfinal-Vorstoss in Charleston zeigte die 17-Jährige, dass sie reif für diese Aufgabe ist. Als WTA-Nummer 91 geht sie als bestklassierte Spielerin in das Duell.

Schon die Reise eine Herausforderung

Captain Heinz Günthardt definiert den Ligaerhalt unter den besten 16 Nationen als Ziel. Er warnt aber: «Die Begegnung wird eine grosse Herausforderung, nicht zuletzt in reisetechnischer Hinsicht.»

Das Team wird komplettiert von Viktorija Golubic (WTA 156), Timea Bacsinszky (161) und Amra Sadikovic (292).