Bacsinszkys Achtelfinal-Traum geplatzt

Timea Bacsinszky muss den Traum vom erstmaligen Einzug in ein Grand-Slam-Achtelfinal vorerst begraben. Die 25-jährige Lausannerin unterlag in der 3. Runde der Australian Open Garbine Muguruza aus Spanien (WTA 24) mit 3:6, 6:4 und 0:6.

Video «Tennis: Australian Open, Timea Bacsinszky - Garbine Muguruza» abspielen

Die entscheidenden Punkte bei Bacsinszky-Muguruza

2:53 min, vom 24.1.2015

Timea Bacsinszky (WTA 41) legte einen veritablen Fehlstart hin und geriet schnell mit 1:5 in Rückstand. Danach konnte sich die Schweizerin zwar fangen, doch Garbine Muguruza brachte den 1. Satz mit dem 3. Servicedurchbruch schliesslich ins Trockene.

Mit dem Paradeschlag zum Satzgewinn

Im 2. Satz änderten sich die Vorzeichen: Bacsinszky war die dominante Spielerin und konnte vor allem mit ihrem Paradeschlag, der Rückhand, immer wieder sehenswerte Punkte erzielen. Zwar gab die Schweizerin zunächst eine 4:2-Führung preis, doch mit dem direkten Re-Break zum 5:4 führte sie die Vorentscheidung zum Satzgewinn herbei.

Trauer zum Schluss

Im 3. Durchgang riss der Faden bei Bacsinszky aber komplett. Die entfesselt aufspielende Muguruza gestand der Waadtländerin nur gerade 12 Punkte zu und beendete die Partie nach 127 Minuten zum 6:3, 4:6 und 6:0-Sieg. «Ich bin traurig, dass ich am Schluss nicht mehr mithalten konnte», zeigte sich Bacsinszky nach dem Spiel enttäuscht.

Ein Fuss in der Weltelite

Trotz der Niederlage kann Bacsinszky auf ein erfolgreiches Turnier zurückblicken. «Ich habe einen Fuss in den Kreis der Weltelite gesetzt. Aber nur einen Fuss», beschrieb sie ihre Situation in Melbourne. Bacsinszky hatte erst zum zweiten Mal überhaupt in der 3. Runde eines Grand-Slam-Turniers gestanden und wird nach den Australian Open Belinda Bencic als Nummer 1 in der Schweiz ablösen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 23.01.2015, 06:00 Uhr

Resultate