Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Bencic bereits out - Vögele weiter

Für Belinda Bencic hat das erste Grand-Slam-Turnier als Gesetzte mit einer Enttäuschung geendet. Die 17-jährige St. Gallerin verlor ihr Erstrundenmatch an den Australian Open gegen Julia Görges mit 2:6, 1:6. Stefanie Vögele schaffte hingegen den Einzug in die 2. Runde.

Legende: Video «Matchball Bencic - Görges» abspielen. Laufzeit 0:25 Minuten.
Vom 19.01.2015.

Bencic, in Melbourne an Nummer 32 gesetzt, war Görges (WTA 73) in allen Belangen unterlegen. Das Verhältnis der Gewinnschläge lautete 4 zu 30 zugunsten der Deutschen und sprach eine deutliche Sprache. Im 1. Satz vergab die Ostschweizerin eine Break-Möglichkeit zum 2:3. Ansonsten war sie chancenlos. Nach nur 65 Minuten stand die 2:6, 1:6-Niederlage fest.

Missglückter Saison-Start

Für Bencic ging der Australian-Trip damit so weiter, wie er letzte Woche in Sydney begonnen hatte. Dort bedeutete Daria Gawrilowa, die Nummer 173 der Welt, in der 1. Runde Endstation. Auch gegen die Russin gewann Bencic nur 3 Games.

Nach dem beeindruckenden Saisonende mit einer Finalqualifikation in China (Tianjin) scheint Bencic in der neuen Saison den Tritt noch nicht gefunden zu haben. An ihrem letzten Grand-Slam-Turnier, dem US Open letzten Spätsommer, hatte sie mit zwei Siegen gegen Top-10-Spielerinnen noch überraschend die Viertelfinals erreicht.

Vögele in Runde 2

Die Gunst der Stunde nützte immerhin die 24-jährige Aargauerin Stefanie Vögele (WTA 94). Sie besiegte die Französin Pauline Parmentier (WTA 86) in anderthalb Stunden mit 6:1, 3:6, 6:2 und trifft nach ihrem 1. Saisonsieg am Mittwoch auf die Französin Caroline Garcia (WTA 36), gegen die sie die ersten beiden Direktbegegnungen gewonnen hat.

Sendebezug: Radio SRF 4 News, Morgenbulletin, 19.01.15 06:17 Uhr

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Luca Valentin, Zürich
    Wieso fliegt sie überhaupt nach Australien, wenn sie nicht einmal anständig trainiert hat?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kevin Loosli, Basel
    Hier sind alle Kommentare willkommen. Auch wenn sie einem aus Schweizer Sicht nicht schmecken.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josip Poljak, Berlin
    Was war an dem Finaleinzug beeindruckend? Im Viertelfinale und Halbfinale sind ihre Gegnerinnen jeweils verletzt nicht angetreten! WOW! Kerber und Jankovic die sie bei USOPEN geschlagen hat haben seitdem so gut wie kein Match gewonnen. Gegen Peng (wahrlich keine Weltklasse) hatte sie genauso ausgesehen wie gegen Görges und Gavroliva. Sie ist ein Talent, hatte 2014 viel Glück gehabt, und jetzt muss sie halt damit umgehen dass sie noch viel zu tun hat bis sie in der Weltspitze ankommt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Stee Müller, Hinwil
      Bencic hatte letztes Jahr eine starke Saison. Die junge Frau ist erst 17 und hat noch eine grosse Karriere vor sich. Ups und Downs gehören dazu. Die Ups jedoch als Glück zu beschreiben und die Downs hervorzuheben, scheint mir unfair. Lassen sie doch solche Kommentare auf Schweizer-Internetseiten sein. Danke!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen