Dank Steigerungslauf: Federer in Runde 3

Roger Federer lässt Dusan Lajovic nach harzigem Beginn keine Chance und siegt mit 7:6, 6:3 und 6:2. In der 3. Runde trifft der «Maestro» auf Mischa Zverev.

Video «Federer lässt auch Lajovic keine Chance» abspielen

Zusammenfassung Federer - Lajovic

3:10 min, aus sportaktuell vom 6.7.2017

Plötzlich passten die Schläge, plötzlich stimmte das Timing, plötzlich kamen die Winner: Im Tiebreak des 1. Satzes blieb Dusan Lajovic nur noch das Staunen. Kurz zuvor hatte der Serbe zur Überraschung aller aber noch in Führung gelegen:

  • Gleich bei Federers erstem Aufschlagspiel gelingt Lajovic das Break.
  • Der «Maestro» schafft sogleich das Rebreak und setzt zum Steigerungslauf an.
  • Im Tiebreak ist der Bann definitiv gebrochen: Federer gewinnt die Kurzentscheidung mit 7:0.

Federer: «Habe ihn gebrochen»

«Am Anfang war ich überraschend nervös», gestand der siebenfache Wimbledon-Champion nach dem Spiel. Lajovic indes kannte keine Ladehemmungen und vermochte den Favoriten erfolgreich unter Druck zu setzen. «Mit dem Tiebreak habe ich ihn gebrochen», analysierte Federer. «Danach spielte ich freier und inspirierter Tennis.»

Tatsächlich glichen die Sätze 2 und 3 einer Kür, Federer wurde nie mehr ernsthaft gefährdet. Trotz Tiebreak im ersten Durchgang verwertete der Baselbieter schliesslich bereits nach lediglich 90 Minuten seinen ersten Matchball zum Sieg.

Weisse Weste gegen Zverev

In der 3. Runde trifft Federer auf Mischa Zverev. Der Deutsche zog dank einem Sieg über 5 Sätze gegen Michail Kukuschkin in die 1/16-Finals ein. Gegen die Weltnummer 30 hat Roger Federer in 4 Direktduellen noch nie verloren.

Video «Federer: «Am Anfang war ich überraschend nervös»» abspielen

Federer: «Am Anfang war ich überraschend nervös»

2:15 min, vom 6.7.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.07.2017, 14:00 Uhr

Resultate