Djokovic und Murray im Achtelfinal

Novak Djokovic und Andy Murray haben in Wimbledon sicher die Achtelfinals erreicht. Sowohl der Serbe als auch der Vorjahressieger aus Schottland gaben in ihren Drittrundenpartien keinen Satz ab.

Novak Djokovic setzte sich in der 3. Runde mit 6:4, 6:2 und 6:4 gegen den Franzosen Gilles Simon (ATP 44) durch. Gegen Simon hatte der Serbe nur einmal eine Schrecksekunde zu überstehen.

Video «Tennis: Wimbledon, Djokovic - Simon, Djokovic's Sturz» abspielen

Djokovics Sturz

0:36 min, vom 27.6.2014

Nach einem Sturz blieb er im 3. Satz mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Rasen liegen und musste sich anschliessend an der Schulter behandeln lassen. Die Weltnummer 2 konnte aber weiterspielen und verwertete nach 132 Minuten ihren ersten Matchball.

Weiterer Franzose wartet im Achtelfinal

Im Achtelfinal trifft Djokovic auf Simons Landsmann Jo-Wilfried Tsonga (ATP 17), gegen den er eine 12:5-Bilanz aufweist. Zuletzt setzte sich der Serbe im Achtelfinal der French Open gegen den 29-Jährigen durch.

Murray ohne Mühe

Ohne Satzverlust in die 4. Runde eingezogen ist Andy Murray. Der Vorjahressieger aus Schottland setzte sich gegen den Spanier Roberto Bautista-Agut (ATP 23) in lediglich 95 Minuten mit 6:2, 6:3, 6:2 durch. Murray überzeugte mit nicht weniger als 44 Winnern (bei 17 unerzwungenen Fehlern) und nahm seinem Kontrahenten gleich 8 Mal den Aufschlag ab.

Im Achtelfinal trifft Murray auf Kevin Anderson (ATP 18). Der Südafrikaner behielt gegen den Italiener Fabio Fognini (ATP 15) in 5 Sätzen die Oberhand.

Berdych früh gescheitert

Mit Tomas Berdych ist die Nummer 6 der Setzliste bereits in der 1. Woche hängen geblieben. Der Tscheche kassierte gegen den Kroaten Marin Cilic (ATP 29) eine überraschend deutliche Dreisatzniederlage (6:7, 4:6, 6:7).

Resultate