Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere «Einzig die Nase ist noch etwas blockiert»

Drei der fünf Schweizer Profis in Melbourne bestreiten ihre 1. Runde am Montag. Der vierfache Gewinner Roger Federer tritt in der Nacht an – er hat sich von seiner Erkältung erholt.

Legende: Video «Federer zu seinem Gesundheitszustand» abspielen. Laufzeit 0:41 Minuten.
Vom 16.01.2016.

Um 9 Uhr am Montagmorgen Schweizer Zeit beginnt die Erstrundenpartie zwischen Roger Federer (ATP 3) und dem Georgier Nikoloz Basilaschwili (ATP 117). Die beiden bestreiten die allererste Partie in der «Night Session» an den diesjährigen Australian Open.

«Ich kenne ihn nicht wirklich gut, muss mich aber sowieso auf mein Spiel konzentrieren», sagte Federer in Melbourne. «Ich werde aber sicher von Ivan (Ljublicic) und Seve (Lüthi) noch einige Tipps zu meinem Gegner bekommen», so der Baselbieter weiter.

Wieder normal am Trainieren

Gutes gibt es vom Gesundheitszustand Federers zu berichten. Er habe sich von seiner Erkältung weitgehend erholt und könne wieder normal trainieren, so der 34-Jährige. «Einzig die Nase ist noch etwas blockiert. Aber der Husten ist weg und ich kann wieder normal atmen.»

Eine Grippe hatte Federer vor dem Turnier von letzter Woche in Brisbane flach gelegt. Dennoch erreichte er an der australischen Ostküste den Final (Niederlage gegen Milos Raonic).

Golubic eröffnet gegen Suarez Navarro

Der grosse Turnierfavorit bei den Männern, Novak Djokovic, spielt in Melbourne in der «Day Session» und bestreitet die 3. Partie in der Rod-Laver-Arena (gegen Hyeon Chung).

Ebenfalls bereits am 1. Turniertag im Einsatz stehen Belinda Bencic und Grand-Slam-Debütantin Viktorija Golubic. Bencic tritt um zirka 05:30 Uhr Schweizer Zeit gegen Alison Riske (USA) auf Court 7 an. Golubic muss schon 01:00 Uhr MEZ gegen an Nummer 10 gesetzte Spanierin Carla Suarez Navarro ran.

Nicht am Montag im Einsatz stehen Stan Wawrinka und Timea Bacsinszky.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 15.1.16, 22:20 Uhr

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.