Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Entfesselte Muguruza triumphiert in Wimbledon

Garbine Muguruza hat in Wimbledon ihren 2. Grand-Slam-Titel gewonnen. Die 23-jährige Spanierin setzte sich im Final gegen die 14 Jahre ältere Venus Williams (USA) mit 7:5 und 6:0 durch.

Legende: Video Muguruza triumphiert in Wimbledon abspielen. Laufzeit 3:34 Minuten.
Vom 15.07.2017.
  • Garbine Muguruza (WTA 15) stellt im 1. Durchgang mit dem 1. Break der Partie zum 6:5 die Weichen auf Sieg und lässt Venus Williams (WTA 11) danach keine Chance mehr.
  • Für Muguruza ist es nach dem Triumph an den French Open 2016 der 2. Grand-Slam-Titel.
  • Venus Williams verliert auch ihren 2. Major-Final in diesem Jahr: An den Australian Open unterlag sie ihrer Schwester Serena.

Das 1. Break des Wimbledon-Finals liess die zuvor ausgeglichene Partie zu einem Schaulaufen von Garbine Muguruza verkommen. Die Spanierin spielte sich beim Stand von 4:5 im 1. Durchgang in einen regelrechten Rausch, gewann 9 Games in Folge und feierte ihren 1. Titel auf dem «heiligen Rasen».

Williams vergibt Satzbälle

Zuvor hatte Muguruza kurz vor dem Verlust des 1. Satzes gestanden. Doch Williams konnte die Breakchancen zum 6:4 nicht verwerten. Dies sollte sich für die Amerikanerin brutal rächen. Muguruza war fortan nicht mehr zu stoppen, spielte wie aus einem Guss und verwertete nach 77 Minuten ihren 1. Matchball zum grossen Triumph.

Legende: Video Muguruza: «Davon habe ich immer geträumt» (engl.) abspielen. Laufzeit 2:06 Minuten.
Vom 15.07.2017.

«Venus war schon immer eine Inspiration für mich. Ich habe ihr schon zugeschaut, als ich noch klein war», sagte Muguruza über ihre 14 Jahre ältere Kontrahentin. «Es ist unglaublich, dass ich hier gegen sie spielen durfte. Es war immer ein Traum von mir, hier zu sein.»

Martinez darf auch 23 Jahre später jubeln

Somit geht der Frauen-Titel in London nach 23 Jahren erstmals wieder nach Spanien. 1994 hatte Conchita Martinez – die Muguruza in London betreute – in Wimbledon triumphiert. Williams hingegen verpasste ihren 5. Titel an der Church Road. 2008 hatte sie in Wimbledon ihren bislang letzten Grand-Slam-Titel gewonnen.

Legende: Video Muguruza-Williams: Die Live-Highlights abspielen. Laufzeit 3:20 Minuten.
Vom 15.07.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.07.2017, 15:05 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andy Schmid (andy)
    Frauen messen sich mit Frauen und Männer mit Männern, ausgenommen das mixed doppel. Was soll die Lästerei über das Frauentennis - auch z.B. in der Leichtathletik oder im Schwimmen sind Frauen nie besser als Männer. Zur Kenntnis nehmen sollte man lediglich, heute handelte es sich um einen Grand-Slam Final. In jedem Final mögen+können Rekordsieger dabei sein - vielleicht auch nicht - aber in jedem Final gibt es nur vermeintliche Final Favoriten - das gilt auch morgen + Federer weiss das am besten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Suat Ulusoy (SuatU)
    Ich teile die Meinung der bisher Kommentierenden überhaupt nicht. Ich war positiv überrascht über das Niveau bei den Damen; es gab etliche äusserst spannende und hochstehende Partien zu sehen, insbesondere in den Achtel- und Viertelfinals. Johanna Konta bspw. war gleich an mehreren spektakulären Partien beteiligt. Schade, dass Venus heute im zweiten Satz eingebrochen ist, nachdem sie bis zum 5:4 und 40:15 Vorteile hatte. Mit Muguruza eine sehr würdige Siegerin, die ihre Form wiedergefunden hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von rico braun (ribra)
    Erschreckend schwaches Frauentennis.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von marc rist (mcrist)
      Zumindest das Gebrüll und das Gestöhne waren imponierend.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen