Zum Inhalt springen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Federer dank Sieg über Hanescu locker in 2. Runde

Roger Federer ist in Wimbledon mit einem souveränen Sieg gestartet. Der Titelverteidiger setzte sich in der 1. Runde gegen den Rumänen Victor Hanescu problemlos mit 6:3, 6:2, 6:0 durch und trifft nun auf den Ukrainer Sergej Stachowski.

Legende: Video Tennis: Highlights Federer - Hanescu («sportlive») abspielen. Laufzeit 04:06 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.06.2013.

Federer war vom 1. Ballwechsel an der Chef auf dem Platz und bekundete auf dem Weg zum 6. Sieg im 6. Duell mit Hanescu (ATP 49) überhaupt keine Probleme. So gab der Weltranglisten-3. im 1. Satz bei eigenem Service nur gerade einen Punkt ab.

Frühe Breaks in jedem Satz

Wie in Durchgang 1 legte Federer auch in der Folge jeweils mit einem Break direkt zu Beginn des Satzes den Grundstein zum Erfolg. Insgesamt nahm er Hanescu sechs Mal den Service ab. Nach nur 69 Minuten beendete der siebenfache Wimbledon-Champion die Partie mit seinem 1. Matchball.

Federer: «Grossartige 1. Runde»

Federer zeigte sich nach dem schnellen Sieg entsprechend zufrieden mit seinem Auftakt: «Ich bin sehr glücklich. Das war eine grossartige 1. Runde für mich.» Er hätte nicht viel besser spielen können, meinte der 31-Jährige. «Eine solche Partie nimmt bereits etwas Druck für den weiteren Turnierverlauf weg.»

Die Unterstützung der Zuschauer und der warme Empfang hätten auch geholfen, so Federer. «Es gibt kaum ein besseres Gefühl, als das Turnier als Titelverteidiger auf dem Centre Court zu eröffnen.»

In Runde 2 gegen Stachowski

Federers nächster Gegner steht bereits fest: In der 2. Runde trifft der Baselbieter auf Sergej Stachowski (ATP 116). Der Ukrainer bezwang den Brasilianer Rogerio Dutra Silva klar mit 6:4, 6:0 und 6:4.

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.