Zum Inhalt springen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Federer und die French Open: Ein Wiedersehen mit Fragezeichen

15 Jahre ist es her, seit Roger Federer an den French Open in Paris seinen ersten Auftritt hatte. Obwohl der Baselbieter das Turnier 10 Jahre später zum ersten Mal gewinnen konnte, verbindet er mit Paris nicht nur gute Erinnerungen.

Legende: Video Federers Höhe- und Tiefpunkte in Paris abspielen. Laufzeit 02:41 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.05.2014.

Roger Federers French-Open-Bilanz ist eindrücklich: 5 Mal erreichte er in Roland Garros bisher das Endspiel. Nach 3 verlorenen Finals in Serie gegen Rafael Nadal triumphierte der Baselbieter 2009 gegen Robin Söderling erstmals. Damit komplettierte er seinen persönlichen «Karriere-Grand-Slam».

Keine optimale Vorbereitung

Die Jahre nach seinem Triumph in der französischen Hauptstadt gestalteten sich aber schwierig. Als Titelverteidiger scheiterte Federer 2010 bereits im Viertelfinal, ebenso vor einem Jahr, als er sich Jo-Wilfried Tsonga in 3 Sätzen geschlagen geben musste.

Zum Auftakt der Sandplatz-Saison wurde Federer in Monte Carlo erst im Final von Stanislas Wawrinka gestoppt. Ob er sich nach der Geburt seiner Zwillinge an den French Open bereits wieder in Bestform präsentiert, ist nach der Absage in Madrid und dem 2.-Runden-Out gegen Jérémy Chardy in Rom schwierig einzuschätzen.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.