Zum Inhalt springen
Inhalt

Frauen-Final Halep - Wozniacki Nur eine wird Erlösung finden

Im Melbourne-Final zwischen Simona Halep und Caroline Wozniacki geht es um weit mehr als «nur» eine Grand-Slam-Trophäe.

Es steht viel auf dem Spiel, am Samstag in der Rod Laver Arena. Nicht nur ein Pokal und ein Siegercheck über 4'000'000 australische Dollar (ca. 3,05 Mio. CHF).

Für Simona Halep (WTA 1) und Caroline Wozniacki (WTA 2) geht es auch darum, sich aus einem kleinen Zirkel zu verabschieden. Dem Zirkel derjenigen Spielerinnen nämlich, die zwar Platz 1 in der Weltrangliste erklommen, nicht aber einen Grand-Slam-Titel gewonnen haben.

Fünf Spielerinnen gehören diesem Grüppchen an: Jelena Jankovic, Dinara Safina, Karolina Pliskova und eben Halep und Wozniacki.

Total 7 abgewehrte Matchbälle

Nicht nur der fehlende Major-Triumph «verbindet» die Rumänin und die Dänin. Es gibt weitere Parallelen zwischen den beiden Finalistinnen:

  • Sowohl Halep (3 in der 3. Runde gegen Lauren Davis und 2 im Halbfinal gegen Angelique Kerber) als auch Wozniacki (2 in der 2. Runde gegen Jana Fett) mussten im Turnierverlauf Matchbälle abwehren.
  • Egal, wer gewinnt: Die Siegerin ist am Montag die Weltnummer 1.
  • Beide Spielerinnen verloren schon 2 Grand-Slam-Endspiele: Halep in Paris (2014/2017), Wozniacki in New York (2009/2014).
  • Bei den Juniorinnen reüssierten sie hingegen jeweils einmal: Halep 2008 bei den French Open, Wozniacki 2006 in Wimbledon.

Das sagen die Finalistinnen vor dem Endspiel:

Es fühlt sich toll an. Ich werde einen weiteren Grand-Slam-Final bestreiten. Meinen dritten. Vielleicht bringt er mir Glück. Wir werden es am Samstag sehen.
Autor: Simona Halep
Ich glaube nicht an Glück. Ich glaube an Vorbereitung und Fleiss. Ich glaube, wenn man einem Ziel alles unterordnet, wird man irgendwann auch belohnt.
Autor: Caroline Wozniacki

Halep zuletzt chancenlos

Im Head-to-Head führt die 27-jährige Wozniacki 4:2. Im letzten Vergleich mit ihrer 26-jährigen Gegnerin gab die Dänin bei den WTA Finals 2017 nur 2 Games ab. Weitere Fakten zum 7. Vergleich Halep vs. Wozniacki:

  • Erstmals seit den Australian Open 2015 (Serena Williams vs. Maria Scharapowa) trifft in einem Grand-Slam-Final wieder die Weltnummer 1 auf die Weltnummer 2.
  • 1980 griffen letztmals bei den Australian Open beide Finalistinnen nach ihrem jeweils 1. Grand-Slam-Triumph (Hana Mandlikova vs. Wendy Turnbull).
  • Halep respektive Wozniacki wäre die 12. Spielerin in der Open Era, die ein Grand-Slam-Turnier nach abgewehrten Matchbällen noch gewinnt. Halep, die in 2 Partien Matchbälle abgewehrt hat, würde gar ein Novum schaffen.

Live-Hinweis

SRF zwei überträgt den Frauen-Final in Melbourne am Samstag ab 09:25 Uhr Schweizer Zeit live. Die Partie gibt es auch in der Sport App zu sehen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 25.1.18, 08:03 Uhr