Zum Inhalt springen
Inhalt

Golubic und Vögele draussen Bencic dreht mit der Niederlage vor Augen auf

  • 5 Matchbälle abgewehrt: Belinda Bencic schlägt in der Startrunde der French Open Deborah Chiesa (It/WTA 161) nach fast 3 Stunden mit 3:6, 7:6 (7:2), 7:5.
  • Duell der Qualifikantinnen verloren: Viktorija Golubic unterliegt Caroline Dolehide mit 4:6, 4:6.
  • Eingebrochen: Stefanie Vögele verliert 11 Games in Folge und unterliegt Lesia Tsurenko 6:4, 2:6, 2:6.

Eigentlich waren die French Open für Belinda Bencic schon vorbei. Im 2. Satz hatte die 21-Jährige gegen die Qualifikantin Deborah Chiesa beim Stand von 4:6, 4:5 insgesamt 5 Matchbälle gegen sich. Bencic, die zuvor zweimal einen Breakvorsprung preisgegeben hatte, zog den Kopf aus der Schlinge.

Das Auf und Ab bei der Schweizerin (55 Winner, 56 unerzwungene Fehler) zog sich auch durch den 3. Satz. Dreimal lag Bencic mit Break zurück, dreimal kämpfte sie sich umgehend zurück. Nach 2:48 Stunden verwertete sie ihren 4. Matchball zum Sieg.

Nun gegen die Nummer 18 der Welt

Bencic, die aufgrund einer Fussverletzung ihren ersten Ernstkampf seit Indian Wells Mitte März bestritt, trifft in der 2. Runde auf die Slowakin Magdalena Rybarikova (WTA 18).

Golubic: Hin und Her ohne Happy End

Es wurde nichts mit dem 2. Sieg im Hauptfeld von Roland Garros für Viktorija Golubic. Die 25-jährige Schweizerin unterlag im Duell der Qualifikantinnen der Amerikanerin Caroline Dolehide mit 4:6, 4:6.

Im 1. Satz musste Golubic bereits früh einem Rückstand hinterherlaufen. Sie schaffte zwar zweimal das Rebreak. Auf den dritten Service-Durchbruch fand die Zürcherin aber keine Antwort mehr. Im 2. Umgang war es Golubic, die sich mit dem Break zum 4:3 zuerst einen Vorteil verschaffte. Gleich im Anschluss kassierte die Schweizerin aber das Rebreak – es sollte der Rückschlag zu viel sein.

Vögele: Totaleinbruch nach Satzgewinn

Stefanie Vögele (WTA 99) steuerte gegen die Ukrainerin Lesia Tsurenko (WTA 39) einer Überraschung entgegen. Die Aargauerin führte 6:4 und 2:0, ehe der Totaleinbruch folgte. Die 28-Jährige verlor anschliessend 11 Games in Folge. Erst beim Stand von 0:5 im 3. Satz konnte sie sich noch einmal aufrappeln. Nach 2 Stunden musste sie den Platz aber dennoch als Verliererin verlassen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.05.2018, 11:00 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.