Haas braucht 13 Matchbälle - Nadal und Djokovic weiter

Tommy Haas (ATP 14) hat sich in der 3. Runde der French Open gegen John (Isner 21) in einem unglaublichen Spiel mit 10:8 im 5. Satz durchgesetzt. Rafael Nadal (ATP 4) und Novak Djokovic (ATP 1) gaben derweil gegen Grigor Dimitrov (ATP 28) respektive Fabio Fognini (ATP 29) keinen Satz ab.

Tommy Haas kämpfte sich gegen John Isner auf eindrückliche Art und Weise zurück.

Bildlegende: Kämpfernatur Tommy Haas kämpfte sich gegen John Isner auf eindrückliche Art und Weise zurück. Keystone

Die Partie zwischen Tommy Haas (ATP 14) und John Isner (ATP 21) war an Spannung kaum zu überbieten. Der Deutsche vergab im 4. Satz unglaubliche 12 (!) Matchbälle und musste in einen 5. Durchgang.

Dort lag Haas schnell mit Break 0:3 zurück. Doch der 35-Jährige raffte sich noch einmal auf, schaffte das Rebreak und nutzte nach über viereinhalb Stunden seinen insgesamt 13. Matchball zum 7:5, 7:6, 4:6, 6:7, 10:8-Sieg.

Fognini stark - Nadal stärker

Underdog Fabio Fognini zeigte gegen Titelverteidiger Rafael Nadal eine couragierte Leistung. Der Italiener hatte es allerdings selbst in der Hand, das Spiel noch etwas offener zu gestalten. Er holte im 1. Durchgang einen Breakrückstand auf und konnte beim Stand von 6:5 zum Satzgewinn aufschlagen. Nadal gelang jedoch prompt das Rebreak und behielt in der Kurzentscheidung die besseren Nerven.

Die Partie war auch in der Folge unterhaltsam und mit spektakulären Ballwechseln gespickt. Nadal nahm seinem Gegner in den Sätzen 2 und 3 jeweils früh den Aufschlag ab und brachte diesen Vorsprung am Ende über die Zeit. Nach 2 Stunden und 45 Minuten verwertete der 26-Jährige seinen 1. Matchball.

Nadal nun gegen Nishikori

Nadal misst sich nun mit Kei Nishikori (ATP 15). Der 23-Jährige schaltete Lokalmatador Benoît Paire aus und schaffte damit als erster Japaner seit 75 Jahren den Sprung in die Paris-Achtelfinals. Ebenfalls eine Runde weiter ist Richard Gasquet (ATP 9), der nun auf Stanislas Wawrinka trifft.

Novak Djokovic liess im Duell mit Grigor Dimitrov, der ihn noch vor wenigen Wochen in Madrid geschlagen hatte, nichts anbrennen. Der Serbe blieb beim 6:2, 6:2, 6:3-Sieg ungefährdet.

Scharapowa und Asarenka weiter

Bei den Frauen schieden mit Petra Kvitova und Samantha Stosur zwei Top-10-Spielerinnen aus. Viktoria Asarenka (gegen Alizé Cornet) und Maria Scharapowa (gegen Jie Zheng) qualifizierten sich derweil für die Achtelfinals.

Video «Matchball Nadal gegen Fognini (unkommentiert)» abspielen

Matchball Nadal gegen Fognini (unkommentiert)

0:23 min, vom 2.6.2013