Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Ausraster von Denis Shapovalov
Aus Sport-Clip vom 25.01.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 42 Sekunden.
Inhalt

Nach Nadals «Zeitspiel» «Alle korrupt!» – Shapovalov fährt Schiedsrichter an den Karren

Denis Shapovalov hat im Viertelfinal der Australian Open gegen Rafael Nadal für einen Eklat gesorgt.

Denis Shapovalov beschuldigte vor laufenden Kameras die Referees, «alle korrupt» zu sein. Später doppelte der 22-Jährige nach und beschwerte sich, die Topspieler – und nicht nur Nadal – würden von den Schiedsrichtern bevorteilt.

Shapovalov forderte beim brasilianischen Stuhlschiedsrichter Carlos Bernardes zu Beginn des 2. Satzes eine Verwarnung Nadals, weil dieser sich zu viel Zeit beim Seitenwechsel nehme. Die Antwort des Referees: «Du bist auch nicht bereit, du kommst ja zu mir, um zu sprechen.» Daraufhin liess der Kanadier noch mehr Dampf ab: «Willst du mich verarschen? Ihr seid alle korrupt!»

Nach der Partie wiegelte Nadal die Kritik Shapovalovs an der Medienkonferenz ab: «Ich wurde nicht bevorteilt, heute sicher nicht. Viele Leute denken, die Topspieler könnten sich mehr erlauben. Aber das darf nicht sein. Das will ich auch nicht. Und ich habe nicht das Gefühl, dass ich bevorteilt werde. Seit ein paar Jahren haben wir die Uhr, die das Tempo vorgibt.» Schon auf dem Platz hatten sich die beiden Kontrahenten nach der Episode am Netz ausgesprochen und sich fair die Hand gegeben.

Video
Nadal – Shapovalov: Zusammenfassung
Aus Sport-Clip vom 25.01.2022.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 30 Sekunden.

Nadal und Bernardes: keine Liebesgeschichte

Shapovalov hatte sich von seinem Vorpreschen beim Schiedsrichter gewiss mehr versprochen. Schliesslich gilt Umpire Bernardes nicht als Freund Nadals. Vor Jahren in Rio verwarnte Bernardes den Spanier einmal schon vor dem ersten Ballwechsel wegen Zeitüberschreitung – und später verweigerte er ihm den Gang in die Garderobe, sodass Nadal die verschwitzten Hosen auf dem Centre Court in aller Öffentlichkeit wechseln musste.

Wegen dieser «Respektlosigkeit» erkundigte sich Nadal jahrelang, ob nicht ein anderer Referee zur Verfügung stehe, wenn Bernardes auf eines seiner Spiele angesetzt wurde.

Livestream auf srf.ch/sport, 25.01.22, 04:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Hegetschweiler  (hansicomment)
    Da ich die Partie nicht gesehen habe, kann ich nicht beurteilen, ob Nadal bevorzugt wurde. Aber: Dass Nadal noch einmal in ein Halbfinale eines Grand Slam kommt, ist eine erstaunliche und grosse Leistung. Ehrlicherweise, haben doch die meisten Zuschauer bis vor kurzem gedacht, es hänge nur von Noles Leistung ab, ob dieser sich an die Spitze der Grand Slam Sieger setzen könne, dass Federer oder Nadal über 20 Siege kommen würden, hat kaum jemand angenommen. Nun ist es denkbar geworden.
  • Kommentar von martin schmid  (martin schmid)
    Nadal Zitat heute:" Ich weiss nicht wie ich dieses Match gewonnen habe.Ich war körperlich am Ende und habe nur dank meinem Aufschlag im 5.Satz,sehr viel Glück und gütiger Mithilfe von Denis gewonnen."
  • Kommentar von Samira Amgarten  (S Amgarten)
    Schön, dass die Kommentare der Leser hier stehen und mir helfen, eine differenzierte Sicht/Meinung zu erhalten. Liebes SRF, bitte ermöglicht mehr Kommentare. Sie helfen, sich eine Meinung zu Bilden. Lustig, dass die meisten anderen elektronischen Medien genau darauf fokussieren : viele Kommentare zu einem Beitrag zu generieren. Aber SRF scheint diesbezüglich einen Wissensvorsprung zu haben und unterbindet zu viele Kommentare aktiv. Ich verstehe es nach wie vor nicht.
    1. Antwort von Paul Wagner  (päule)
      Frau Amgarten, ich unterstütze ihr Anliegen bzgl. Kommentare.
      Ich denke bei verschiedenen Medien war in den letzten Jahren tatsächlich ein Sittenzerfall bei den Kommentaren zu beobachten, besonders bei politischen oder gesellschaftlich stark spaltenden Themen (z.B. Trump, Corona). Ich hoffe, dass SRF einen Weg gefunden hat, die Kommentarspalten kompetent zu begleiten und für kompetentere Debatten zu sorgen. Wär schön.