Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Nadal gewinnt zum 9. Mal die French Open

Der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal bleibt der König von Paris. Der Titelverteidiger besiegte im Final Novak Djokovic in 4 Sätzen. Dank dem 14. Grand-Slam-Triumph rückte Nadal in der ewigen Bestenliste zu Pete Sampras auf Platz 2 vor.

Legende: Video Zusammenfassung Nadal - Djokovic abspielen. Laufzeit 5:29 Minuten.
Aus sportaktuell vom 08.06.2014.

Nach 3 Stunden und 30 Minuten hatte es Nadal geschafft: Djokovic beging beim 1. Matchball des Spaniers seinen 3. Doppelfehler, der 3:6, 7:5, 6:2, 6:4-Erfolg des Mallorquiners war Tatsache und Nadal sank überglücklich auf die Knie. Die Erleichterung beim nunmehr 9-fachen Paris-Champion war riesig. Schliesslich hatte er die letzten 4 Begegnungen gegen Djokovic verloren und war im Endspiel mit 0:1 Sätzen in Rücklage geraten.

Nadal schliesst zu Sampras auf

Mit dem 23. Sieg im bereits 42. Duell mit dem Serben schraubte der Spanier seine Matchbilanz in Roland Garros auf 66:1. Gleichzeitig holte der 28-Jährige mit seinem 14. Grand-Slam-Triumph Pete Sampras (USA) in der ewigen Bestenliste ein. Vor dem Duo liegt nur noch Roger Federer (17 Titel).

Nadal meinte nach dem Sieg: «Das ist ein sehr emotionaler Moment für mich.» Für seinen Gegner hatte er tröstende Worte übrig. «Ich bin sicher, dass Novak dieses Turnier eines Tages gewinnen wird.»

Djokovic, der in Paris zum 3. Mal in Serie an Nadal scheiterte, muss mindestens weitere 12 Monate warten, bis er seinen «Karriere-Slam» komplettieren kann. Die Krone an der Porte d'Auteuil bleibt ihm vorerst verwehrt. «Es hat leider wieder nicht geklappt», meinte Djokovic nach der Pokal-Übergabe. «Aber ich werde es immer und immer wieder versuchen.»

Rafael Nadal mit dem Paris-Pokal.
Legende: König von Paris Rafael Nadal feierte in Paris bereits seinen 9. Triumph. Reuters

Hochklassiger Start

Bei Temperaturen um die 30 Grad war nur der Startsatz wirklich hochklassig. Die beiden Kontrahenten begingen kaum Fehler und schlugen immer wieder sehenswerte Winner. Djokovic war dabei der etwas bessere Spieler und breakte Nadal folgerichtig zum 5:3. Nach Abwehr von 2 Bällen zum Re-Break brachte der 27-Jährige den Satz in 44 Minuten ins Trockene.

Danach flachte die Partie auf dem Court Philippe Chatrier ab. Spannend blieb sie indes: Nadal legte im 2. Satz auf 4:2 vor, Djokovic reagierte postwendend. Mit dem 2. Servicedurchbruch zum 7:5 glich der Spanier das Geschehen vor 15'000 Zuschauern aus.

35. Sieg in Folge

Im 3. Satz hatte Nadal dann Oberwasser, während Djokovic die heissen Temperaturen stärker zu beeinträchtigen schienen. Nach dem deutlichen 6:2 für den Mallorquiner geriet Djokovic auch im 4. Umgang in Rücklage (2:4). Doch der Weltranglisten-Zweite steckte nicht auf und stellte nochmals auf 4:4. Der Aufschwung war indes nur von kurzer Dauer, Djokovics Doppelfehler wenige Minuten später bedeutete das Ende der Partie.

Für Nadal war es der 5. Paris-Titel de suite. Er ist zudem der einzige Spieler, der ein und dasselbe Grand-Slam-Turnier 9 Mal gewinnen konnte. Seine Ungeschlagenheit in Roland Garros dauert nun schon 35 Partien an - und ein Ende ist nicht in Sicht.

78 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kevin, Zürich
    @Imhof: RF und RN sind hervorragende Sportler. Sie spielen Tennis aus Leidenschaft und geben nicht auf, wenns mal nicht rund läuft. Federer hatte man abgeschrieben, er gewann wieder Turniere. Nadal hatte man abgeschrieben, er gewann wieder Turniere. Ich glaube, in ein Stadion einzulaufen, in welchem Tausende Fans einem zujubeln, weil man ihnen unglaubliche Emotionen und Momente gezeigt hat, ist das Schönste was einem Sportler passieren kann. Geniessen Sie einfach Tennis, Herr Imhof.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Amateur, Aarau
    Einigen wenigen Leuten hier würde ich www.selbsthilfeschweiz.ch empfehlen, um sich eine Selbsthilfegruppe zu suchen, in der sie ihre Störungen (?) in geschütztem Rahmen angemessen diskutieren können (siehe dortige Themenliste). Was ich mir wünsche: Ein (eventuell moderiertes) Tennisforum, in dem faire, unvoreingenommene, vom Tennissport begeisterte Menschen ganz normal sachverständig diskutieren und wo ich dazulernen kann. Weiss jemand etwas?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Mueller, Basel
    Arrgh, mich regen die ewigen Zänkereien "Ist RF oder RN der beste!?" hier langsam auf. Beide spielen dermassen unterschiedlich, und haben so unterschiedliche Qualitäten, wer der da bessere ist, lässt sich nicht quantitativ mit "Spieglein, Spieglein an der Wand" beantworten!! Ich gönne jedenfalls beiden den Erfolg und hoffe, dass Rafa nächstes Jahr sein 10-Sieg-Jubiläum in Roland Garros feiern kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen