Zum Inhalt springen

Header

Video
21 Grand-Slam-Titel: Nadal überflügelt alle
Aus Sport-Clip vom 31.01.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 58 Sekunden.
Inhalt

Presseschau zu Nadals Triumph «Eine der grössten Heldentaten in der Geschichte des Sports»

Nach seinem 21. Grand-Slam-Sieg wird Rafael Nadal von der Presse überschwänglich gefeiert.

Spanien:

In Rafael Nadals Heimat überbieten sich die Medien mit Superlativen zu seinem Sieg an den Australian Open. Neben dem Rekordsieg werden vor allem die Kämpferqualitäten des zuvor lange verletzten Mallorquiners gefeiert:

  • El Mundo Deportivo: «Epische Aufholjagd Nadals. Der grösste Champion der Geschichte! (...) Mit 35 führte er eine Aufholjagd gegen einen zehn Jahre jüngeren Spieler an, wie sie im goldenen Buch des Tennis und des Sports stehen bleiben wird.»
  • As: «Rafa Nadal hat bei den Australian Open 2022 eine der grössten Heldentaten in der Geschichte des Sports vollbracht. Vor vier Monaten ging er noch an Krücken und mit dem linken Bein in Gips, und an diesem Sonntag ist er bereits der Grösste aller Zeiten im Männertennis, zumindest, wenn es nach der Zahl der Grand-Slam-Titel geht.»
  • Marca: »Nadal gab im (Stadion) Rod Laver eine wahre Darbietung sowohl an Spiel als auch an Epik. Denn vor nur wenigen Wochen wusste er noch nicht einmal, ob er spielen konnte.»
Video
Nadal gewinnt epischen Melbourne-Final gegen Medwedew
Aus Sport-Clip vom 30.01.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 22 Sekunden.
Er hat die Flamme zu den höchsten Höhen des Himmels von Melbourne erhoben.
Autor: L'Équipe

Grossbritannien:

Auch auf der Insel zeigt man sich beeindruckt vom grandiosen Comeback Nadals im Final gegen Daniil Medwedew und zieht Vergleiche zu einem anderen grossen Endspiel.

  • Daily Mail: «Rafael Nadals unglaubliches Australian-Open-Comeback weckt Erinnerungen an seinen Sieg über Roger Federer in Wimbledon 2008 ... und verpasst Novak Djokovic einen weiteren Nasenhieb.»
  • The Sun: «Rafael Nadal ist zum erfolgreichsten Spieler in der Geschichte des Männer-Profitennis geworden – dank eines der grössten Comebacks seiner sensationellen Karriere.»
  • The Guardian: «Rafael Nadals Körper mag knirschen, aber seine Begierde bleibt ungedämpft.»
Video
Nadal: «Einer der emotionalsten Momente in meiner Karriere» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 30.01.2022.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 46 Sekunden.

Italien und Frankreich:

Im Italien werden Nadals Kämpferqualitäten gewürdigt, die ihm trotz seiner Verletzungsgeschichte zum Rekordsieg verhalfen. In Frankreich bedient man sich gar poetischer Sprüche.

  • Corriere dello Sport: «Ein unglaublicher Befreiungsschlag für Nadal, der in den vergangenen Monaten Gefahr lief, sich ganz aus dem Sport zurückziehen zu müssen.»
  • L'Équipe: «Nadal wie von einem anderen Planeten. Er hat die Flamme zu den höchsten Höhen des Himmels von Melbourne erhoben.»
Nadal ist ein aussergewöhnlicher Kämpfer, vielleicht der aussergewöhnlichste auf der Tennis-Tour.
Autor: NZZ

Schweiz:

Auch hierzulande kommt die Bewunderung für den 35-Jährigen deutlich zum Ausdruck.

  • Tages-Anzeiger: «Mit seinem Triumph in Melbourne zementiert der 35-Jährige seinen Status als einer der Grössten, die der Sport je gesehen hat.»
  • NZZ: «Nadal ist ein aussergewöhnlicher Kämpfer, vielleicht der aussergewöhnlichste auf der Tennis-Tour. Immer wieder musste er Rückschläge wegstecken, jedes Mal kehrte er zurück. Der Final am Sonntag war eine Art Analogie seiner Karriere.»

Video
Nadal: «Dieser Titel kam völlig unerwartet»
Aus Sport-Clip vom 31.01.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 20 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Roland Gasche  (NachDenker)
    Schade, dass die Meisten hier nur vom absolut verdienten Sieg von Rafa schreiben. Was Medwedew während der mehr als 5 Stunden psychisch auszuhalten hatte, verdient den grössten Respekt. Ich habe selten ein unfaireres Publikum beim Tennis, Ausnahme Davis Cup, erlebt. Die Schiris sollten sich schämen, dem unfairen Verhalten der Zuschauer so lange taten- und wortlos zu geschaut zu haben. Den Respekt, den die Aussis von anderen verlangen, sollten sie zuerst selbst entgegenbringen.
  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Also nichts gegen die herausragende Leistung, 21 Major Titel zu gewinnen. Aber ob es gleich eine der grössten sportlichen Heldentaten der Geschichte ist?
    "Helden" gehen aus meiner Sicht Risiken für ihr Leib und Leben ein, um andere zu Retten aus unmittelbarer Lebensgefahr.
    Vielleicht war ja der Security Mann eher ein Held der im Spiel eingreifen musste. Um welche "Gefahr" es sich dabei handelte wurde nirgends klar beschrieben und die Regie blendete weg.
    1. Antwort von Markus Jung  (MJung)
      Dramaturgie?
  • Kommentar von Eliane Thomas  (EliThomas)
    Vielen Dank für das Interview mit Rafa! Ich bin immer noch überwältigt von seiner Leistung, nicht in meinen kühnsten Träumen hätte ich mir diesen 21. Titel ausgerechnet an den AO für ihn erträumt, wo er schon so viele niederschmetternde Niederlagen und Verletzungen erlitten hat und vorallem nicht nach den letzten Monaten mit seinem Fuss...Zudem seine menschliche Haltung gegenüber den Opfern der Pandemie, da könnte sich manch ein Politiker eine Scheibe davon abschneiden. Rafa, te quiero mucho.