Zum Inhalt springen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Schweres Los für Federer in Wimbledon

Roger Federer startet gegen Victor Hanescu ins Turnier von Wimbledon. Bald aber könnten Rafael Nadal, Andy Murray und Novak Djokovic warten. Ein schweres Los erwischte auch Stanislas Wawrinka.

Legende: Video Auslosung Wimbledon abspielen. Laufzeit 00:25 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.06.2013.

Mit seinem Startgegner in Wimbledon dürfte Roger Federer zufrieden sein. Gegen Victor Hanescu (ATP 47) aus Rumänien konnte der Schweizer alle fünf bisherigen Duelle gewinnen. Später aber kommt es für den Schweizer knüppeldick.

Der Reihe nach gegen Nadal, Murray und Djokovic?

Bereits im Viertelfinal könnte es zum Duell mit Rafael Nadal kommen. Übersteht der Schweizer diese Hürde, dürfte im Halbfinal die Final-Reprise von 2012 gegen Andy Murray auf dem Programm stehen. Auf Novak Djokovic könnte Federer erst im Final treffen.

Ein hartes Startlos erwischte Stanislas Wawrinka. Der Romand muss gleich in der ersten Runde gegen den ehemaligen Weltranglisten-Ersten Lleyton Hewitt ran. Der Australier ist zwar nur noch die Nummer 70 der Welt, speziell auf Rasen aber noch immer ein brandgefährlicher Gegner. Der Romand befindet sich im gleichen Tableau-Viertel wie Federer.

Oprandi startet gegen Riske

Bei den Frauen steigt Romina Oprandi zum ersten Mal in ihrer Karriere als gesetzte Spielerin ins Turnier. Die Bernerin trifft zum Auftakt auf die Amerikanerin Alison Riske. Stefanie Vögele bekommt es mit der an Nummer 22 gesetzten Rumänin Sorana Cirstea zu tun.

Legende: Video Federers bisherige Duelle gegen Hanescu abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.06.2013.

TV-Hinweis

Sie können die Erstrunden-Partie von Roger Federer gegen Victor Hanescu am Montag ab 14.00 Uhr auf SRF zwei und im Livestream mitverfolgen.

48 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Haha, Hahaha
    Federer muss nur konsequent auf das Knie von Nadal spielen. Geduld haben und die Fehler kommen von selbst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean passant, thun
    @ RB. Schaut doch mal RFs Resultate 2012 und 2013 an. Letztes Jahr kam er mit 4 titeln im Gepäck nach Wimbledon, hatte ein einfacheres Los und Rafa schied früh aus. Dieses Jahr hat er den Minititel in Halle geholt, sonst nichts.Er hat zZt 26 Siege, 2012 siegte er 71 mal. RF ist 2013 ein absoluter Aussenseiter ohne reale Chancen auf den Titel. Wünsche ihm aber trotzdem viel Glück
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von von Wyl Gertrud, Männedorf
      Sie verfolgen doch Tennis. Wie viele Male wurde er schon abgeschrieben? Was mich bei Ihnen stört ist, dass Sie nach jeder Niederlage schlechte Stimmung verbreiten. Nadal und Djokovic haben auch schon öffter gegen schlechter klassierte Spieler Mühe bekundet oder verloren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von hug, wilen
      wiedereinmal ein typischer passant. ein schenkelklopfer. du schreibst doch nur solche kommentare. gähn. findest es wohl toll immer wieder negative reaktionen zu erhalten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Mike Schmid, Schwyz
      Obwohl Jean Passant schon oft Unsinn schrieb, hat er diesmal doch reine Fakten auf den Tisch gelegt. Hört doch endlich auf, auf jedem rumzuhacken, der mal etwas Negatives über RF schreibt. Ausserdem hat er hier Federer nicht abgestempelt, sondern ihn nur als Aussenseiter betitelt, was in seiner momentanen Verfassung durchaus zutrifft. Aber auch Aussenseiter können gewinnen, sofern sie zur alten Stärke zurückfinden, also hopp Roger
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von RB, ZH
      Ich bin ja sogar teilweise einverstanden mit Ihnen. Klar ist er ein Aussenseiter. Djokovic und Murray sind für mich Favoriten auf den Titel. Trotzdem hat er reale Chancen auf den Titel. Seit 10 Jahren hat RF 7 Titel in Wimbledon geholt. Die 2 schlechtesten Resultate waren Viertelfinals. Der Mann ist top auf dieser Unterlage. Es ist klar, dass er letztes Jahr erfolgreicher war in der ersten Jahreshälfte... Heuer hat er ja nur ein paar Sandturniere und die Australien Open bestritten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Müslüm, Süpervitamün
      Junge junge, was du erreicht? Mit meinem Süpervitamün gewinnt Roger jeden Gründslümün.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    6. Antwort von Haha, Hahaha
      Der ist gut! Hahaha.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Wer am Ende gewinnt, ist mir eigentlich gleich. Was mich am meisten interessiert, ist die Frage, ob ich es noch erleben kann, dass eine Spielerin oder ein Spieler ENDLICH den Heldenmut aufbringt, den "Hofknicks" zu verweigern, wenn sie an der "königlichen" Loge vorbeigehen. Bisher hatte noch NIEMAND (auch nicht der "Rebell" McEnroe) diesen Mut - wohl aus Angst davor, schwer gebüsst und für alle Lebzeiten ausgeschlossen zu werden. Wer wird der oder die Erste sein? Wohl niemand.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter, Arnegger
      Ich verspreche Ihnen, Sie werden es dieses Jahr zum ersten Mal erleben! Aber diesmal bitte nicht wegzappen nach dem Matchball... :-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen