«Timea hat sich als Persönlichkeit enorm entwickelt»

In ihrem 1. Grand-Slam-Achtelfinal bekommt es Timea Bacsinszky mit Petra Kvitova zu tun. Was macht die Schweizerin derzeit so stark und wie stehen die Chancen fürs Weiterkommen? Wir haben im Umfeld der 25-Jährigen nachgefragt.

Timea Bacsinszky auf der Überholspur.

Bildlegende: Sorgt bei den French Open für Furore Timea Bacsinszky. EQ Images

Das Duell Timea Bacsinszky gegen Petra Kvitova gab es in dieser Saison bereits einmal: Im Januar behielt die Schweizerin im chinesischen Shenzen die Oberhand. Kann sie auch das zweite Duell gegen die Weltnummer 4 und zweifache Wimbledon-Championne siegreich gestalten? Das sagen Experten und Weggefährten:

Beni Linder (Konditionstrainer)

«Timea ist total fokussiert, nicht nur im Spiel, sondern auch im Training. Sie liebt den Spirit in Paris und kann hier noch ein paar Extraprozente herausholen. Kvitova wird nun aber eine echte Challenge. Sie wird mit mehr Winkel spielen und Timea damit zum Laufen zwingen. Wenn Timea nicht vom Tempo Kvitovas ‹erdrückt› wird und ihr variables Spiel umsetzen kann, dann wird es interessant.»

Heinz Günthardt (SRF-Tennisexperte und Fed-Cup-Captain)

«Timea ist der beste Beweis dafür, dass man anders spielen und nicht trotzdem, sondern gerade deswegen erfolgreich sein kann. Gegen Kvitova wird es schwierig werden, die Partie zu kontrollieren. Keine schlägt den Ball besser als die Tschechin. Die Schwankungen bei ihr sind aber gross. Wenn Timea es schafft, dass Kvitova einen ‹zusätzlichen Ball› spielen muss, räume ich ihr gute Chancen ein.»

Viktorija Golubic (Fed-Cup-Kollegin)

«Timea hat bis jetzt eine herausragende Leistung gezeigt. Sie hat eine unglaubliche Präsenz auf dem Platz und weiss genau, wie sie ihre Stärken einsetzen muss. Gegen Kvitova wird wohl vor allem auch die Qualität der Eröffnungsschläge eine grosse Rolle spielen, da die Tschechin sehr druckvolle Schläge hat und gerne das Spiel diktiert. Timea kann es packen, ich traue ihr das auf jeden Fall zu.»

Tathiana Garbin (langjährige Doppelpartnerin, 3 gemeinsame WTA-Titel)

«Timea war schon immer sehr talentiert, hat in der Vergangenheit aber viel durchmachen müssen. Der jetzige Erfolg hat auch mit ihrer verbesserten Physis und Technik zu tun, der Hauptgrund liegt meiner Meinung nach aber darin, dass sie sich als Persönlichkeit enorm entwickelt hat. Sie erntet nun die Früchte der harten Arbeit und ich mag ihr das von Herzen gönnen. Gegen Kvitova wird Timea auf jeden Fall ihre Chance haben. Sie muss aggressiv agieren und sollte nach Möglichkeit den Weg ans Netz suchen.»

Isabelle Musy (Tennis-Journalistin RTS Sport)

«Die erste Woche mit Siegen gegen 3 unterschiedliche Spielertypen reflektiert Timeas Philosophie bestens. Sie nimmt Punkt für Punkt, Match für Match. Sie hat immer die richtige Taktik parat und wendet diese entschlossen an, ohne dabei zu vergessen, jeden einzelnen Punkt zu geniessen. Gerade deshalb ist sie eine echte Gefahr für Kvitova und hat gute Chancen, in den Viertelfinal einzuziehen.»

Video «Tennis: French Open, Bacsinszky über Kvitova» abspielen

Bacsinszky: «Es wird sehr, sehr schwierig»

0:36 min, vom 31.5.2015

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 30.05.15, 13:00 Uhr.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie den Achtelfinal zwischen Timea Bacsinszky und Petra Kvitova ab ca. 17 Uhr live auf SRF zwei.

Resultate