Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere US Open: Machbare Lose für Federer und Wawrinka

Roger Federer und Stan Wawrinka haben bei den US Open machbare Starthürden zugelost bekommen. Knifflige Aufgaben erwarten dagegen Andy Murray und Rafael Nadal.

Roger Federer bei einer Vorhand.
Legende: In Form Roger Federer triumphierte am Sonntag in Cincinnati. Imago

Roger Federer

Der Baselbieter, der am Sonntag in Cincinnati triumphierte, misst sich in Runde 1 mit Leonardo Mayer (ATP 33). Das bislang einzige Duell gegen den Argentinier gewann Federer 2014 in Schanghai. Danach würde Steve Darcis (Be) oder Marcos Baghdatis (Zyp) auf den fünffachen US-Open-Sieger, der im Vorjahr im Halbfinal scheiterte, warten.

Der erste Gesetzte, der sich Federer bei dessen 16. US-Open-Teilnahme in den Weg stellen könnte, ist Philipp Kohlschreiber (De/29). In den Achtelfinals droht ein Duell mit einem der Aufschlagriesen John Isner (USA/13) oder Ivo Karlovic (Kor/21), ehe im Viertelfinal gemäss Setzliste Tomas Berdych (Tsch/6) warten würde.

Stan Wawrinka
Legende: Zum 11. Mal im «Big Apple» Stan Wawrinka. Imago

Stan Wawrinka

Der Lausanner bekommt es zum Start in New York mit Albert Ramos Vinolas (ATP 56) zu tun. Sämtliche 4 Direktbegegnungen mit dem Spanier gingen bislang an den Schweizer.

Weitere mögliche Widersacher des French-Open-Champions sind in der Folge Chung Hyeon (Skor/71), Jack Sock (USA/28) und Gilles Simon (FR/11). Zu einem Schweizer Duell könnte es erst im Halbfinal kommen. Läuft es nach Papierform, müsste Wawrinka eine Runde vorher Andy Murray aus dem Weg räumen.

Die weiteren Topshots

Murray bekam zum Auftakt eine knifflige Aufgabe zugelost. Der Schotte muss gegen den Australier Nick Kyrgios (ATP 37) ran. Rafael Nadal trifft in Runde 1 auf Borna Coric (ATP 35). Gegen den kroatischen Youngster verlor der Spanier im Vorjahr in Basel.

Bei einer allfälligen Viertelfinal-Qualifikation Nadals würde Novak Djokovic warten. Der Weltranglisten-Erste trifft in Runde 1 auf den Brasilianer Joao Souza (ATP 89). Titelverteidiger Marin Cilic (Kro/9) beginnt gegen einen Qualifikanten. Im Viertelfinal könnte es zur Neuauflage des letztjährigen Finals gegen Kei Nishikori (Jap/4) kommen.

Legende: Video Cilic gewinnt die US Open 2014 abspielen. Laufzeit 3:26 Minuten.
Aus sportaktuell vom 09.09.2014.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 23.8.15, 19:00 Uhr

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von H. Lins, Konstanz
    Die Auslosung für Federer/Wawrinka ist denkbar schlecht. Denn im Viertel von RF stehen 5 (Federer,Berdych,Tomic,Isner,Gasquet) u. im Viertel von SW stehen 2 (Murray, Wawrinka) der besten 10 Spieler auf Hartplatz in 2015, also in dieser Hälfte insgesamt 7 der besten 10 Spieler! Es kommen dazu die Aufschlagriesen Karlovic bei RF u. Anderson bei SW! Die Hälfte von Djokovic ist von der Papierform her viel leichter. Ein Sieg von RF oder SW bei den US-Open ist daher eher unwahrscheinlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von S.Weiss, Schaffhausen
      Ihre Aussage stimmt ja mal hinten und vorne nicht. Wo bitte ist Tomic dieses Jahr auf Hartplatz erfolgreich gewesen? Und ja Gasquet und Isner waren diese Saison gut auf Hartplatz aber bei allem Respekt gegen einen Federer wird das nie und nimmer reichen. Und auch Berfych mag zwar gut sein aber schauen sie sich mal die letzten Resultate gegen Federer an sage nur Rom und Indian Wells. Er hat ihn weg geputzt und genau dies wird auch wieder passieren sollte es soweit kommen. HF ist ohne Mühe machbar
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von H.Lins, Konstanz
      Hallo S.Weiss, meine herangezogenen Daten sind die offiziellen Win/Loss Indexe für 2015 auf Hartplatz von der ATP-Website. Wenn diese nicht stimmen sollten, dann hätte sich die ATP verrechnet, was ich aber nicht glaube. Ihre Aussage stimmt also hinten und vorne nicht. Die drei verbleibenden Spieler in der Hälfte von Djokovic sind Djokovic, Nishikori und Ferrer.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von S.Weiss, Schaffhausen
      Aber was bringt dir die Win/Loss Statistik? Die sagt nichts aus, ausser dass diese Spieler häufig gewonnen haben aber sehr wahrscheinlich alles bei kleinen Turnieren wo ein Federer und Djokovic und Murray nicht mit gespielt haben. Oder bei denen war dann Endstation. Mir geht es in meiner Aussage darum, dass die alle genannten gegen Federer in seiner Verfassung nicht den Hauch einer Chance haben werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von S.Weiss, Schaffhausen
      Bei allem Respekt glaube sie wirklich dass ein Berdych, Isner, Karlovic, Kohlschreiber, Darcis ode Baghdatis eine Chance haben gegen Federer? Falls ja haben sie von Tennis nicht wirklich viel Ahnung. Man hat es in Cincinatti gesehen was er mit seinen Gegner macht. Seine Gegener bis zum Halbfinal sind keine ernstzunehmende Konkurrenz und das werden sie auch sehen. Ich tippe auf Federer im Final ob er dann gewinnt wird sich zeigen. Wir können uns gerne in 2 Wochen nochmals unterhalten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Orlando Steiner, Sursee
      @S. Weiss: Unterschätzen sie Karlovic und Isner nicht, die Tiebreaks müssten zuerst gewonnen werden. Vor allem ist Berdych in Topform für Federer nicht immer einfach zu bespielen wie die Vergangenheit zeigte (auch an den US Open 2012)...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    6. Antwort von S.Weiss, Schaffhausen
      @Frau Steiner: Ja da gebe ich ihnen recht ein Tie-Break muss erst gegen diese Spieler gewonnen werden. Aber dass Federer 3 Sätze gegen Isner oder Karlovic verliert passiert so gut wie nie. Wann hat denn Federer das letzte mal gegen Karlovic oder Isner verloren? Dürfte ein paar Jahre her sein. Und gegen grosse Aufschläger hat Federer bekanntlich nie grosse Mühe. Und gegen Berdych hat er seit damals nie mehr wirklich Probleme gehabt siehe Indian Wells und Rom 2015 und Dubai 2014.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    7. Antwort von S.Weiss, Schaffhausen
      Sorry Herr Steiner habe ausversehen Frau geschrieben. Wie gesagt meine Meinung ist die, dass bis zum Halbfinal Federer keine grosse Mühe haben wird. Meine Prognose ist Federer kommt sicher ins Finale und ob er das gewinnt wird sich zeigen. Sie können gerne anderer Meinung sein, wir werden dann in ca. 2 Wochen schlauer sein wer von uns recht hatte. Momentan kann man nur spekulieren was geschehen wird. Wir müssen einfach abwarten und Tee trinken
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    8. Antwort von H. Lins, Konstanz
      Hallo S.Weiss, ich meinte nicht, dass Federer gegen diese Spieler in seiner Hälfte unbedingt verlieren wird, sondern dass er bis einschließlich Halbfinale gegen Murray durch verlorene Sätze viel Substanz lassen wird, so dass seine Chancen deutlich sinken werden. Wir können uns gerne in 2 Wochen nochmals unterhalten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    9. Antwort von S.Weiss, Schaffhausen
      @H.Lins Klar kann es sein dass er den einen oder anderen Satz abgibt. Aber allzu viele werden das nicht sein. Gegen Karlovic/Isner vllt 1 Satz und gegen Berdych evtl 1 Satz bis zum HF wären das 2 Sätze mehr glaube ich nicht dass er verlieren wird. Und das kostet nicht allzu viel Energie vorallem gegen einen Karlovic oder Isner muss man ja nicht allzu viel laufen weil die Ballwechsel sehr kurz sind. Aber wir können gerne dann nochmals darüber schreiben in 2 Wochen. Werde dann hier vorbeischauen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin huber, Basel
    Interessantes draw. So wies die letzten wochen gelaufen ist wärs aber ein wunder, wenn die hf nicht djoker - nishikori und murray gegen fed lauten würden... Ich find auslosung für fed ganz ok, murray hat mit kyrgios und dem vf gg wawrinka sicher pech. Djoker find ich ziemlich leicht bis zum hf...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Bolder, Muhen
    Im Grunde ist für Federer und Wawrinka jedes Los "machbar", wenn sie durch das ganze Turnier hindurch auf ihrem Topniveau zu spielen vermögen. Das gilt auch für die anderen zwei, drei Topspieler dieser Saison. Allerdings frage ich mich, was diese Mutmassungen vor dem Turnier bringen: Man weiss immer erst nach dem Spiel, wer gewonnen hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen