Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Wawrinka besteht ersten Härtetest

Stan Wawrinka (ATP 5) hat an den US Open den Einzug in die 2. Runde geschafft. Der Schweizer stiess gegen einen zähen Albert Ramos-Vinolas (ATP 58) auf harte Gegenwehr, siegte aber ohne Satzverlust mit 7:5, 6:4 und 7:6 (8:6).

Legende: Video Wawrinka ringt Ramos-Vinolas nieder abspielen. Laufzeit 04:07 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.09.2015.

Stan Wawrinka ist bekannt dafür, dass er zu Beginn eines Turniers eine gewisse Anlaufzeit braucht. An den diesjährigen US Open war es nicht anders. Der Schweizer kam gegen den Spanier Albert Ramos-Vinolas nur schwer in die Gänge, setzte sich am Ende dennoch ohne Satzverlust durch. Weil er in den wichtigen Momenten voll da war.

Legende: Video «Er ist immer ein harter Gegner für mich» (englisch) abspielen. Laufzeit 00:39 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.09.2015.

Viele Winner – viele unerzwungene Fehler

Wawrinkas Spiel war ein stetes Auf und Ab. Herrlichen Passierbällen folgten unerklärliche Aussetzer. Vor allem beim Volleyieren am Netz hat der Lausanner Steigerungspotenzial. Am Ende schlug Wawrinka 53 Winner – beging aber auch 45 unerzwungene Fehler.

Hatte einige sehr gute Momente.

«Ramos-Vinolas war immer ein harter Gegner für mich. Ich bin glücklich, dass ich ohne Satzverlust durchgekommen bin», meinte der Sieger nach der Partie. «Und ich hatte auch einige sehr gute Momente in meinem Spiel.»

In jedem Satz mit Break zurück

Wawrinkas Achterbahnfahrt nahm in den ersten beiden Sätzen früh ihren Lauf, als er jeweils ein Break kassierte. Im 1. Umgang schaffte er aber umgehend das Rebreak zum 3:3 und brachte den Satz mit dem 2. Servicedurchbruch zum 7:5 ins Trockene. Den 2. Durchgang entschied er dank eines fulminanten Steigerungslaufs, als er mit 4 Games in Folge vom 2:4 auf 6:4 stellte.

Tennis-statistiken.
Legende: Die Statistiken zum Spiel. SRF

Ramos-Vinolas' Break aus dem Nichts

Der 3. Satz verlief lange Zeit ausgeglichen, ehe Ramos-Vinolas gegen Ende aus dem Nichts das Break zum 6:5 gelang. Doch Wawrinka konnte zum 3. Mal einen Rückstand aufholen und das Tiebreak erzwingen. In der Kurzentscheidung gab der Schweizer zunächst zweimal einen Minibreak-Vorsprung preis (unter anderem mit seinem 9. Doppelfehler), konnte die Partie mit seinem 3. Matchball nach 2:15 Stunden aber beenden.

Premiere gegen Südkoreaner

In Runde 2 trifft Wawrinka erstmals auf Hyeon Chung. Der 19-jährige Südkoreaner liess James Duckworth aus Australien beim 6:3, 6:1 und 6:2-Sieg keine Chance.

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 01.09.2015, 22:45 Uhr

Legende: Video Wawrinka-Ramos-Vinolas: Die Live-Highlights abspielen. Laufzeit 04:10 Minuten.
Aus sportlive vom 02.09.2015.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.