Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Wawrinka und der Scherz mit den Shorts

French-Open-Champion Stan Wawrinka war nach seinem Coup selbstredend bestens gelaunt. Zur Pressekonferenz nahm er spontan seine umstrittenen Shorts mit.

Legende: Video «Wawrinka präsentiert seine Shorts» abspielen. Laufzeit 0:24 Minuten.
Vom 07.06.2015.

Paris am Sonntagabend. Stan Wawrinka betritt den Presseraum, setzt sich hin - und überrascht die anwesenden Journalisten mit einer spontanen Aktion. Er packt kurzerhand seine rot-karierten Shorts aus und legt sie schmunzelnd über die Namenstafel.

Sie brachte Wawrinka Erfolg.
Legende: Die Hose des «Anstosses» Sie brachte Wawrinka Erfolg. Keystone

Wawrinkas Allzweck-Hose

Das umstrittene Tenue hatte in den vergangenen Wochen für einigen Gesprächsstoff gesorgt. Nicht zuletzt in den sozialen Medien musste der Schweizer so einigen Spott über sich ergehen lassen.

Wawrinka nahm es aber locker und witzelte beim ATP-Turnier in Genf, dass er die Hosen nicht nur fürs Tennis, sondern auch zum Schwimmen und zum Schlafen anziehen würde. Danach gefragt, ob er sie auch in Zukunft tragen würde, sagte Wawrinka lachend: «Nach Wimbledon darf ich sie wohl nicht mitnehmen.»

Ein seltenes Gefühl im 4. Satz

Die gute Laune kam nicht von ungefähr. Der 30-Jährige hatte kurz zuvor in einem Grand-Slam-Final gegen die Weltnummer 1 sein bestes Tennis gezeigt. Selbst Wawrinka zeigte sich von seinem Niveau etwas überrascht. «Unter den gegebenen Umständen war das wohl der beste Match, den ich je gespielt habe», so der frischgebackene Champion.

Legende: Video «Komplettes Platz-Interview mit Wawrinka» abspielen. Laufzeit 3:33 Minuten.
Vom 07.06.2015.

Es habe zwischenzeitlich alles perfekt geklappt und am Ende des 4. Satzes sei einfach jeder Schlag, insbesondere die Rückhand, im Feld gelandet. «Dieses Gefühl habe ich nur sehr selten. Umso schöner, dass es in einem Grand-Slam-Final gegen Djokovic der Fall war.»

Die guten Wünsche an Djokovic

Für seinen Finalgegner Novak Djokovic, mit dem er sich einmal mehr ein episches Duell geliefert hatte, fand der Schweizer nur die besten Worte. «Ich wünsche diesem fairen Sportler, dass er seine Sammlung mit diesem Titel noch komplettieren wird», so Wawrinka.

Der grosse Dank Wawrinkas ging an das Team: «Es hat mich in schwieriger Arbeit über Jahre hinweg dazu gebracht, so Tennis zu spielen, wie ich es heute getan habe.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.06.15, 15:00 Uhr

Legende: Video «Ausführliches Interview bei RTS» abspielen. Laufzeit 2:30 Minuten.
Aus sportpanorama vom 07.06.2015.

25 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabian Krieg, Obergerlafingen
    Supper wavrinka
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Robi Flury, Schönenwerd
    Sorry, ich habs immer noch nicht begriffen. Warum ist jemand, der in einer Arena einen Ball über ein Netz schlägt ein besser Mensch, für viele sogar Idol ev. sogar Held als ein Bauer, Sanitärmonteur, Arzt oder dergleichen? Und wenn jemand darauf eine Antwort weiss, dann am liebsten jemand, der Herrn Wawrinka persönlich kennt und mir so glaubhaft plausibel machen kann, um was für einen tollen Menschen es sich bei ihm handelt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von michele riefoli, Schönenwerd
      wer sagt denn, er sei der bessere mensch?!? kein mensch auf dieser erde war zu dem Zeitpunkt besser im Tennis schpielen. das ist alles. aber absolut ein Grund ihn als Idol zu sehen. warum nicht? wer ist im moment der beste Bauer auf erden? sie Neidhammel.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Burger King, Schönenwerd
      Im Tennissport mag er ja ein Idol sein; unbestritten nach seinem tollen Match am Sonntag. Ob er ein Vorbild auch als Mensch ist, kann nur jemand beurteilen der ihn selbst kennt. Jedenfalls hat er die Rudolf Steiner Schule besucht was für mich zumindest schon für seine Eltern spricht. Aber das ist wohl auch Ansichtssache. Ob er 40 Grandsalms gewinnt oder keiner sagt wohl sehr wenig über sein Char-akter aus.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Escher, Leuk - Stadt
    ..was noch NICHT kommentiert wurde : Novak Djokovic hat Wawrinka sehr sympathisch und sportlich gratuliert !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen