Weiter ohne Satzverlust: Wawrinka steht im Viertelfinal

Stan Wawrinka bodigt im Achtelfinal von Roland Garros den Lokalmatadoren Gaël Monfils in 3 Sätzen. Im Viertelfinal trifft er auf einen ausgeruhten Marin Cilic.

  • Geschenke und Unvermögen: Die ersten beiden Sätze sind umkämpft.
  • Widerstand im 3. Satz gebrochen: Wawrinka spielt die Partie souverän nach Hause.
  • Von Aufgabe profitiert: Im Viertelfinal wartet ein ausgeruhter Marin Cilic.

Einseitig und früh entschieden war eigentlich nur der 3. Satz: Stan Wawrinka gelangen Breaks zum 2:1 und 4:1. Ab da war Gaël Monfils' Widerstand gebrochen, Wawrinka konnte befreit auf- und das 7:5, 7:6 (9:7), 6:2 nach Hause spielen.

Umkämpfter waren dagegen die ersten 2 Sätze. Sinnbildlich für den Match stand dabei das allererste Game: Wawrinka sah sich bereits 2 Breakbällen gegenüber – und hämmerte dem Franzosen in der Folge 4 Service-Winner am Stück um die Ohren. Wie so oft funktionierte der Romand in den wichtigen Momenten.

Das entscheidende Break im ersten Durchgang war dann ein Geschenk Monfils': Erst segelte ein einfacher Vorhand-Volley der Weltnummer 16 ins Out, dann schloss er das Game mit einem Doppelfehler zugunsten Wawrinkas ab.

Tiebreak-Serie geht weiter

Auch der 2. Satz war geprägt von Breakchancen und abwechselnd unkonstanten Phasen der beiden Akteure. Allgemein hatte das hohe Spielniveau vom Beginn etwas abgenommen. Ein kurzes «Medical Timeout» von Wawrinka entpuppte sich zum Glück als reine Vorsichtsmassnahme.

Video «Gute Freunde: Kurzer Plausch auf dem Court» abspielen

Gute Freunde: Kurzer Plausch auf dem Court

0:26 min, vom 5.6.2017

Am Ende musste das Tiebreak den 2. Durchgang entscheiden. Der Schweizer vergab dabei gleich 4 Satzbälle, ehe er den Sack nach einem sehenswerten Punkt in extremis zumachen konnte. Es war der 3. Tiebreak-Gewinn für Wawrinka an diesem Turnier.

«Schwieriges Spiel» gegen Cilic

Im Viertelfinal wartet nun Marin Cilic auf die Weltnummer 3. Der Kroate steht bei den French Open zum ersten Mal unter den letzten 8. In seinem Achtelfinalspiel profitierte Cilic von der Aufgabe von Kevin Anderson beim Stand von 6:3, 3:0 und dürfte deshalb ausgeruhter sein.

«Er spielt derzeit extrem gut», weiss Wawrinka. «Er konnte seine Matches einigermassen leicht gewinnen und hat deshalb viel Selbstvertrauen. Ich erwarte ein schwieriges Spiel.»

Video «Wawrinka nach Sieg: «Die Partie war ein mentaler Kampf» (franz.)» abspielen

Wawrinka nach Sieg: «Die Partie war ein mentaler Kampf» (franz.)

1:34 min, vom 5.6.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 05.06.17, 15:00 Uhr

Resultate